Seminarhotel Lihn: Umquartierte Senioren bleiben in Quarantäne

Kantonale Führungsorganisation • 25 Seniorinnen und Senioren, die ins Filzbacher Seminarhotel Lihn umquartiert wurden, sind negativ, drei positiv auf COVID-19 getestet worden.



Am vergangenen Dienstag wurden 28 Bewohner des Alterszentrums Bühli in Ennenda in das Seminarhotel Lihn in Filzbach umquartiert. Diese Massnahme wurde ergriffen, da im Bühli mehrere Bewohner und Mitarbeiter positiv auf COVID-19 getestet wurden. Dank dieser räumlichen und organisatorischen Trennung sollen die Gesunden gesund bleiben und die Kranken gesund werden können.

Erneute Tests haben nun gezeigt, dass drei der 28 Bewohner im Lihn ebenfalls an COVID-19 erkrankt sind. Die drei infizierten Bewohnerinnen sind wieder in ihre eigenen Zimmer im Alterszentrum Bühli gebracht worden und werden dort isoliert. Sie werden von ihrem gewohnten Pflegepersonal betreut und medizinisch versorgt. Die 25 Senioren in Filzbach müssen aufgrund der Testresultate weiterhin in Quarantäne bleiben. Sie werden in ihren Zimmern verpflegt. Allerdings ist die Pflege dafür besorgt, dass die Senioren einzeln und begleitet auf die Terrasse an die frische Luft gehen können. Um Gewissheit über den Gesundheitszustand zu haben, wird weiterhin engmaschig getestet. Die Hygienemassnahmen im Seminarhotel Lihn werden laufend überprüft.

Zu welchem Zeitpunkt die drei betroffenen Personen mit dem Virus infiziert wurden, kann nicht eruiert werden. Der Zeitverlauf von COVID-19 zeigt einerseits, dass jemand infiziert sein kann, obwohl das Testresultat noch negativ ist. Andererseits kann sich jemand auch zwischen den Tests angesteckt haben.