Senioren interessierten sich für Filme aus früheren Zeiten

Der von alt Regierungsrat Kaspar Zimmermann, Schwändi, präsidierte Vorstand des Glarner Seniorenverbandes hat sich mit dem Jahresprogramm 2015 in kreativer Weise und frühzeitig befasst. Der erste Anlass entpuppte sich als rekordverdächtig.



Beinahe hundert Interessierte fanden sich im UG des Gesellschaftshauses Ennenda, genauer im Glärnischbligg, dem Saal der reformierten Kirchgemeinde Ennenda, ein. Die umsichtige Vorarbeit hatte sich gelohnt. Jeder verfügbare Stuhl war besetzt, als Kaspar Zimmermann begrüsste, dem technisch versierten René Eberle bestens dankte und auf die Inhalte der vier Filme hinwies.

Der erste Film mit einer Vorführungsdauer von knapp 30 Minuten befasste sich mit dem unausweichlichen Älterwerden. Er vermochte auf behutsame Art zu sensibilisieren. Eines der Geschehnisse betraf den begeisterten Bastler von ferngesteuerten Flugzeugmodellen, der sich mit Reparaturen und dem Alleinsein zu befassen hatte. Wenig später verfolgte man das Schicksal einer betagten Schwimmerin, die sich einfach zu viel zumutete und des den weit besser Trainierten im Hallenbad gleichtun wollte. Die Überschätzung endete mit der Einweisung ins Spital und dem anschliessenden umfassenden Helfen. Mit «Und plötzlich bin ich alt» wurden Gefühle und realistisches Erleben aus dem Alltag von Senioren angesprochen. Mit Bekanntem, ungeduldig Erwartetem aus der näheren Umgebung der Senioren ging es weiter. Die Jubiläumsfeierlichkeiten zur 600 Jahre umfassenden Zugehörigkeit zur Eidgenossenschaft hatten einst einen riesigen Festumzug samt urchigem Brauchtum, dem Mittun vieler Schulklassen, Vereine und Musikformationen zum Inhalt. Vieles lebte wieder auf und weckte einige Heiterkeit.

Mit der Eisgewinnung im Klöntal und der harten Arbeit um ungefähr 1935 wurden interessante Einblicke in die einst körperlich enorm fordernde und nicht ungefährliche Tätigkeit gewährt. Die mit Fuhrwerken ins Tal transportierten Eismengen dienten unter anderem der Kühlung von Getränken in Gasthauskellern und anderem. Gar beschwingt ging es mit Winteraufnahmen um 1936 in Braunwald und dem Klausengebiet weiter. Touren, Abfahrten und Skirennen erfolgten mit Ausrüstungen, die man sich heute nicht mehr vorstellen kann, die damit auch zu Schmunzeln und Gelächter führten.

Vor dem Verabschieden wies Kaspar Zimmermann auf Kommendes wie die ordentliche Mitgliederversammlung, eine öffentliche Information zum Gesundheitsleitbild durch Regierungsrat Rolf Widmer im März und einen Vortrag über Entwicklungsarbeit mit Schwerpunkt in Lateinamerika im Folgemonat hin. Damit wurde die attraktive Vielfalt des Jahresprogramms aufgezeigt und gleichzeitig zum Verbandsbeitritt aufgemuntert.