Skiweekend in Brand DTV Oberurnen

Am Samstag, 11. Januar, machten sich 12 Turnerinnen auf den Weg nach Brand, im schönen Vorarlberg in Österreich, zum alljährlichen Skiweekend.




Schon frühmorgens startete das Skiweekend mit der Autofahrt ins schöne Nachbarland. Dort angekommen, konnte in der Unterkunft, dem «Walliserhof», bereits eingecheckt werden. Leider schien das Wetter nicht ganz auf unserer Seite zu sein, es herrschte dicker Nebel und Nieselregen, anstelle des erwarteten Sonnenscheins. Dies hielt uns natürlich nicht auf, also wurde die Skibekleidung montiert und auf ging es zur Bergstation. Ticket gelöst, hoch auf den Berg und schon zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite – blauer Himmel und strahlender Sonnenschein. Bis zum Mittag wurde munter Ski und Snowboard gefahren. Während einige Turnerinnen eher etwas gemütlicher unterwegs waren, suchten andere die Action im Snowpark, jede so, wie es ihr gefiel. Zum gemeinsamen Mittagessen trafen sich alle im Restaurant Goona. Dort luden leckere Mittagsgerichte und bequeme Liegestühle zum Verweilen ein. Nach einem Drink an der Bar ging es nochmals auf die Piste und so war auch schon bald Zeit für die Talfahrt.

Zeit für Après-Ski. Im uns vom Vorjahr bereits bekannten «Heuboda» wurde getanzt, Party gemacht und die gemeinsame Zeit genossen. Zum Abendessen stand dann ein sehr leckeres 5-Gänge-Menü in unserem Hotel an. Danach ging es noch in eine Bar zu einem Schlummerdrink.

Am Sonntagmorgen schlugen wir uns die Bäuche beim Langschläfer-Frühstück voll – ganz nach dem Motto «was das Herz begehrt».

Jetzt stand Wellness auf dem Plan. Während einige im Dampfband oder in der Sauna schwitzten, schwammen andere ein paar Runden im Indoor Pool. Einige ganz mutige Frauen wagten sich sogar nach draussen auf die Liegestühle, um sich zu sonnen. Das Traumwetter lud geradezu dazu ein.

Nach den schönen entspannten Stunden war es auch schon wieder Zeit für die Heimfahrt ins schöne Glarnerland.

Danke an Stephanie Kessler und Rahel Weber für die Organisation dieses tollen Wochenendes.