Sofortmassnahmen im Oberseetal Näfels

Privates Sicherheitspersonal zeigt sich bei Bedarf ab sofort zuständig für den Verkehrsfluss ins Oberseetal und die Regelung der Parkierung am Obersee. Bei drohendem Verkehrskollaps soll die Oberseestrasse temporär gesperrt werden. Eine Arbeitsgruppe sucht nach weiteren Massnahmen, welche jedoch erst mittelfristig umgesetzt werden können.



Die Gemeinde Glarus Nord trifft verschiedene Sofortmassnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation im Oberseetal Näfels. So soll bei Bedarf regelmässig Personal einer privaten Sicherheitsfirma den Verkehr ins Oberseetal regulieren und am Obersee für eine bessere Parkordnung sorgen. Erreicht die Anzahl Autos, die sich im Oberseetal aufhalten, die Grenze der zumutbaren Menge, kann die Oberseestrasse für einen begrenzten Zeitraum gesperrt werden. Dies, damit das Oberseetal für die Blaulichtorganisationen zugänglich bleibt. Zusätzlich werden die vorhandenen Parkfelder besser signalisiert. Um Wildparkieren zu verhindern und ein gefahrfreies Kreuzen auf der schmalen Oberseestrasse sicherzustellen, werden zudem gewisse Bereiche zum Abstellen von Autos gesperrt. 

Sofortmassnahmen umgesetzt, weitere in Planung 

Diese Massnahmen können im Rahmen der aktuellen rechtlichen Möglichkeiten sofort umgesetzt werden. Die Gemeinde Glarus Nord setzte zudem eine Arbeitsgruppe ein, welche weitere Massnahmen zur Verbesserung der Verkehrssituation definieren soll. Dies bedarf jedoch eines gewissen zeitlichen Rahmens, da verschiedene Massnahmen entweder mit dem Einsatz von nicht unerheblichen finanziellen Mitteln oder der Schaffung von den notwendigen zugrundeliegenden rechtlichen Grundlagen verbunden sind. Die Arbeitsgruppe unter der Leitung von Mirko Slongo, Bereichsleiter Gesundheit, Jugend und Kultur, besteht aus Romano Schleucher, Bereichsleiter Sicherheit; Rolf Hunold, Abteilungsleiter Tiefbau Unterhalt und Werkhöfe sowie Gemeindeschreiber Stv. Andreas Neumann, welcher sich für die Kommunikation zuständig zeigt. Die Arbeitsgruppe steht zudem mit verschiedenen Interessengruppen des Oberseetals in Kontakt.