Soli Shop: Gute Kleider weitertragen

«Wir haben Zeit für Sie», lautet das Motto der Beratungs- und Arbeitsvermittlungsstelle ALO-Job in Schwanden. Dies gilt auch für das jüngste Kind, den Soli Shop, der Kleider zu Solidaritätspreisen anbietet.



Reinhild Hirsch freut sich wie der Mann, der sich soeben bei ihr im Soli Shop im Mühleareal Schwanden mit Kleidern eingedeckt hat. Unter anderem hat er einen Pullover mit Einhorn-Deko für seine Ehefrau erstanden. Als Asylbewerber ist er unendlich dankbar für das Angebot, bezahlt er doch im Soli Shop nur zwei Franken pro Kilogramm.

Der spezielle Laden ist wie derjenige in Glarus ein Projekt der Asylbetreuung des Kantons Glarus, von Pro Juventute, ALO-Job und Teen Challenge Glarus. Hinter den zwei Shops steht die Idee, dass gute Kleider weitergetragen werden und für alle erschwinglich sein sollen.

Das reichhaltige Sortiment wird laufend gewechselt, da der seit November 2018 bestehende Laden bereits auf Stammkunden zählen darf. «Wir haben wirklich schöne Sachen», sagt Shop-Leiterin Annette Streuli vom ALO-Job. Darunter befinden sich nicht nur gut erhaltene Secondhand-Kleider für Damen und Herren, sondern auch neue Stücke, die sie von Modegeschäften erhalten haben. Wie zum Beispiel festliche Kleider oder sogar Brautmode, die am 16. Mai an einem Mode-Apéro speziell präsentiert werden.

Annette Streuli ist froh über Spenden von sauberen und gut erhaltenen Kleidern, die noch einigermassen mit der Mode mithalten können. Wer den Shop besucht, muss aber nicht zwingend etwas mitbringen. Hier kann man am Dienstag- und Donnerstagnachmittag einfach stöbern und sich von Reinhild Hirsch mit Herzblut und Charme beraten lassen. Diese engagiert sich freiwillig und blüht dabei richtig auf.

Der Mensch im Mittelpunkt

Der von der Evangelisch-Reformierten Landeskirche ins Leben gerufene ALO-Job bietet in erster Linie Beratung, Begleitung und Arbeitsvermittlung für Langzeitarbeitslose an, und zwar unabhängig von Herkunft, Bildung oder Religion. «Nach wie vor suchen viele Leute unsere Unterstützung», sagt Stellenleiterin Brigitte Baumgartner-Büsser.

Dabei steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Zum Beispiel in der Schreibwerkstatt, die vor allem für Bewerbungen, neue Lebensläufe und Standortbestimmung genutzt wird. Oder beim Job-Coaching, bei welchem die Situation vertiefter angeschaut wird und es oft um einen Perspektivenwechsel geht.

Nach wie vor beliebt ist auch die Arbeitsvermittlung. Hier geht es um Aufträge in verschiedenen Bereichen wie Reinigung, Bügeln, Gartenpflege, Mithilfe beim Umzug oder Entlastung von Einzelpersonen und Familien. Offen ist die Vermittlungsstelle auch für Einsätze in Produktionsfirmen, und zwar tage- oder wochenweise. «Wer eine offene Stelle hat, kann sich gerne an uns wenden. Als Non-Profit-Organisation vermitteln wir unentgeltlich», so Brigitte Baumgartner.

Im Mai starten wieder die beliebten Bastelnachmittage, welche nicht nur die Kreativität, sondern auch die sozialen Kontakte fördern. Dies selbstverständlich ebenfalls unter dem Leitsatz, welcher seit jeher die Tätigkeit der Beratungsstelle prägt: «Wir haben Zeit für Sie.»

Infos: ALO-Job, Mühleareal 27, Schwanden, 055 644 18 84, [email protected], www.alo-job.ch