Sommer im Glarnerland

«Warum auch in die Ferne schweifen, liegt das Gute doch so nah.» Basierend auf diesem alten Sprichwort hat das Team von glarus24 eine Entdeckungsreise durch das Glarnerland gestartet und ist dabei auf ein ganz besonderes Juwel gestossen. Ausflugsziel ist das Berggasthaus auf Leuggelen. Für die nächste Saison wird dringend ein neuer Pächter/-in gesucht.




Das Berggasthaus Leuggelen kann auf verschiedenen Routen erreicht werden. Entweder mit einem leichteren Marsch von Glarus über Schwändi, der rund zweieinhalb Stunden in Anspruch nimmt. Eine sehr beliebte Route beginnt mit der Brunnenbergbahn in Luchsingen und die Marschzeit auf sehr gut ausgebautem und kinderwagentauglichem Weg dauert rund eine Stunde. Der Transport der Bikes und von Hunden ist kostenlos. Wer aber nur einen kürzeren Spaziergang wählt, der kann mit dem Bus oder mit dem eigenen Auto nach Schwändi fahren, um dann nach rund 45 Minuten auf Leuggelen anzukommen. Vor allem der Weg ab Schwändi bietet immer wieder einen wunderbaren Ausblick auf die linke Talseite. Ein Blick ins Kleintal mit einem Teil der Tschinglen. Unten im Tal zeigt sich Schwanden in seiner ganzen Grösse, rechts davon das Schwimmbad und die weiteren Dörfer im Glarner Hinterland. Von hier aus kann man einen Blick auf die Auenalp, Salengrat und den Kärpf und den Hausstock werfen. Leuggelen ist auch ein sehr beliebtes Ziel für viele Biker, welche hier einen wohlverdienten Zwischenhalt einlegen. Wochentags ist Leuggelen auch mit dem Auto erreichbar, genügend Parkplätze sind vorhanden.


Am Ziel angelangt, kann der Wanderer sich im Berggasthaus Leuggelen von seinen Strapazen erholen und sich von den freundlichen Wirtsleuten mit einem kühlen Getränk oder einem einfachen Essen verwöhnen lassen. Das Auge wird dabei ein weiteres Mal durch einen wunderbaren Ausblick ebenfalls belohnt. Der Blick nach hinten ins Tal mit dem majestätischen Tödi als Abschluss ist sicher eine Belohnung für den Gast. Kühe grasen in der nahen Umgebung auf den saftigen Weiden und mit etwas Glück ist ab und zu auch ein Reh zu sehen.

Neuer Pächter dringend gesucht

Das Ehepaar Röbi und Vreni Zimmermann haben sich nach erfolgreichen 14 Jahren schweren Herzens entschlossen, dieses Jahr am Ende der laufenden Saison Anfang November einen Schlussstrich zu ziehen und als langjährige Pächter aufzuhören. «Dies wird unsere letzte Saison sein. Wir hatten eine schöne Zeit und konnten uns stets auf unser Team verlassen.» Für Röbi, der sich intensiv bemüht einen Nachfolger zu finden, wäre es sehr wichtig, dass das Berggasthaus auf Leuggelen auch weiter betrieben wird. «Es ist während der ganzen Saison ein sehr beliebtes Ausflugsziel und wir können auf viele Stammgäste zählen.» Wie er weiter ausführte, sei er gerne bereit, einem Interesssenten telefonisch (055 644 36 26 über Handy 079 650 74 55) oder in einem persönlichen Gespräch detaillierte Auskünfte zu erteilen.

Das Berggasthaus Leuggelen ist in Glarus Süd ein touristischer Juwel und ist nicht mehr wegzudenken. Es ist deshalb sehr wichtig, dass für die kommende Saison ein geeigneter Pächter oder ein Pächterehepaar gefunden wird. Tipps und Hinweise auf mögliche Interessenten bitte an Röbi oder Vreni Zimmermann weiterleiten.

Die Öffnungszeiten und viele weitere Informationen finden Sie unter www.leuggelen.ch.