Sommerausstellung des Glarner Malers Kurt Mühlbauer

Sommerausstellung des Glarner Malers Kurt Mühlbauer – ab 27. Juli in den Räumen der Galerie Gartenflügel in Ziegelbrücke.




Der 1924 geborene Kurt Mühlbauer wuchs im Zürcher Oberland auf, bevor er zwischen 1940 bis 1944 die Fachklasse Grafik an der Kunstgewerbeschule Zürich besuchte. Nach dem Aktivdienst folgten die Lehr- und Wanderjahre als Grafiker und Maler, die ihn nach Florenz, Siena und Paris führten. Mit seiner jungen Familie zog Kurt Mühlbauer 1958 schliesslich nach Niederurnen und arbeitete dort bis zu seiner Pensionierung als Grafiker für die Eternit AG.

Seine Freizeit widmete Kurt Mühlbauer der geliebten Malerei, dem Betrachten seiner Umgebung und seiner erlebten Heimat. Heute meint er zum Zusammenspiel der beiden Tätigkeiten: «Der Grafiker und der Maler lebten stets nebeneinander und miteinander und hatten sich zu verstehen. Als Grafiker konnte ich bei vielfältigen Aufgaben rund um die Gestaltung und Anwendung des Baumaterials Eternit mitwirken. Als Maler stand ich an meiner Staffelei und schaute in die Sensationen der Natur, die mich noch heute bewegt.»

Die Sommerausstellung in den Räumen der Galerie Gartenflügel versammelt Ölgemälde und Zeichnungen von Kurt Mühlbauer. Die ausgestellten Gartenbilder, Stillleben und die Werkgruppe «Die Badenden an der Linth» stehen stellvertretend für das reiche Werk des Malers, der heute in Ziegelbrücke lebt.

Ausstellung: 27. Juli bis 18. August. Geöffnet jeweils am Samstag und Sonntag von 16.00 bis 18.30 Uhr. In den Räumen der Galerie Gartenflügel, Alte Villa im Areal der Fritz + Caspar Jenny AG, Ziegelbrücke.

Ausstellungsvernissage: Samstag, 27. Juli, 16.00 Uhr. Einführung durch die Kunsthistorikerin Katharina Lang.