Sonderschau zeigt «Natur und Jagd im Glarnerland»

Die Sonderschau an der diesjährigen Glarner Messe thematisiert die Natur und Jagd im Kanton Glarus. Der Schutz der Lebensräume wird ebenso erlebbar wie die Funktion von Jagdhunden. Für die Sonderschau spannen vier Partner zusammen.




Das Erfolgsrezept der Glarner Messe ist der interessante Mix aus engagierten Ausstellern, Veranstaltungen und einer Sonderschau. Der lokale Bezug zeugt von der starken Verwurzelung mit der Region. Gleichzeitig sind Innovationskraft und Zeitgeist an der Glarner Messe allgegenwärtig. Dies zeigt sich auch in der diesjährigen Sonderschau «Natur und Jagd im Glarnerland».

Bedeutung des Lebensraums von Wildtieren

Die Sonderschau ist ein Gemeinschaftsauftritt von vier Partnern. Mit dabei sind die kantonale Abteilung Jagd und Fischerei, die kantonale Hegekommission, die kantonale Jagdhundekommission und der Glarner Jagdverein. «Der Rundgang durch die Sonderschau orientiert sich am Rhythmus der Natur», erklärt der kantonale Jagdverwalter Christoph Jäggi. «Zuerst wird die Bedeutung eines intakten Lebensraums für die Wildtiere aufgezeigt und wie dieser geschützt und verbessert werden kann.» Dazu wird unter anderem veranschaulicht, wie wichtig Wildruhezonen sind, in denen Pisten nicht verlassen oder Hunde an die Leine genommen werden sollen. «Wir zeigen auch Präparate von ruhenden und fliehenden Tieren mit den entsprechenden Informationen.»

Handwerk der Jäger mit Jagdhunden kennenlernen

Der Rundgang führt weiter zur Jagd. «Hier wird aufgezeigt, wie viel Arbeit hinter der Jagd steckt und mit wie viel Aufwand sie verbunden ist», sagt Christoph Jäggi. Die Jagd verlangt viel Fachwissen über die Natur und die Wildtiere. Dazu absolvieren die Jäger Ausbildungen und legen Prüfungen ab. Die Sonderschau stellt zudem verschiedene Jagdmethoden vor, wozu auch der Einsatz von Jagdhunden gehört. «Unter anderem wird die Funktion und Ausbildung von Schweisshunden erklärt, die darauf spezialisiert sind, verletztes Wild aufzuspüren.» Die Besucherinnen und Besucher erleben das Thema «Natur und Jagd im Glarnerland» über die anwesenden Fachpersonen, über Filme und Exponate sowie einer Präsentation von verschiedenen Jagdhunderassen. Beim Wettbewerb gilt es, die versteckten Tiere in der Sonderschau zu finden.