Sonntagsausflug ins Thurgau endet mit einem Sieg für den FC Glarus

Der FC Glarus gewinnt in einem intensiven Spiel gegen das heimstarke Tägerwilen nach einer sehr guten Mannschaftsleistung mit 4:3. Glarus spielte am gestrigen Sonntagvormittag zur ungewohnten Stunde in Tägerwilen. Waren die Glarner bereit und vor allem wach für diesen Brunch oder würde Tägerwilen diese Anspielzeit zu seinen Gunsten ausnützen?

 



Das nächste Spiel des FC Glarus findet am Landsgemeindesamstag im Buchholz statt. (Bild: jhuber)
Das nächste Spiel des FC Glarus findet am Landsgemeindesamstag im Buchholz statt. (Bild: jhuber)

Die Glarner mussten ihre Viererabwehr umstellen, da sowohl Röbi Marti (verletzt) als auch Thomas Frei (Militär) ausfielen. Dafür durften die jungen Dominik Noser und Patrick Widmer von Anfang an spielen. Das Spiel begann sehr intensiv. Bereits in der 2. Min. ging ein Schuss von Leo Russo knapp am Tägerwilen-Gehäuse vorbei. Aber auch die Thurgauer starteten gut, bot sich doch ihnen in der 3. Min. eine ausgezeichnete Freistossmöglichkeit 25 m vor dem Tor. FCG-Torhüter Kontochristofis konnte allerdings den sehr guten Schuss von Longo ins untere rechte Ecke abwehren. Nun war die Partie auf beiden Seiten lanciert. Robi Dominguez hatte wenige Zeigerumdrehungen später die nächste Möglichkeit für Weiss-Schwarz. In der 10. Min kam es zu einem Missverständnis in der Tägerwilen-Abwehr, ein Verteidiger spielte zurück auf Torhüter Padula, dieser konnte in extremis abwehren und Russo schoss Glarus mit 0:1 in Front. Die Thurgauer streckten nach diesem Gegentor den Kopf nicht in den Sand und kamen wenig später nach einem Gerangel im Glarner Strafraum zum Ausgleich durch Benz. Jetzt kam Tägerwilen immer wieder gefährlich vor das Glarner Tor und hätte nach 25 Min. in Führung gehen müssen aber Milijc verfehlte das leere Tor um Haaresbreite. Glarus war nur noch durch Standards gefährlich, Ismailis Freistoss ging über das Tor und in der 38. Min. wurde Collelli im Strafraum zu Boden gerissen. Den fälligen Elfmeter durch Dominguez konnte Torhüter Padula halten und so ging es mit einem leistungsgerechten Unentschieden in den Pausentee.

Auf und Ab in der 2. Spielhälfte



In der 2. Halbzeit nahm die Cescato-Elf sofort das Spiel in die Hand. Die Glarner merkten, dass beim heimstarken Tägerwilen mehr als nur ein Punkt im Bereich des Möglichen lag. Vor allem die Angriffe über die Flügel waren sehr gut. Nach 57. Min. setzte Simon Schiesser zu einem Dribbling über das halbe Feld an, bediente Russo und dieser sah den freistehenden Ismaili und schon gingen die Glarner wieder in Führung. Nur 4. Min später stand Vinc Collelli alleine vor dem Tägerwiler-Torhüter und schoss gekonnt den Ball ins lange Eck zur verdienten 1:3-Führung. War dies die Vorentscheidung für den FC Glarus? Denkste, jetzt waren wieder die Thurgauer an der Reihe und Kontochristofis konnte vor dem anstürmenden Milijc retten. Eben dieser Milijc stand kurze Zeit wieder im Brennpunkt des geschehens. Zuerst wurde sein vermeintliches Tor aus Abseitsstellung zurückgepfiffen und in der 75. Min. konnte Milijc seine gute Leistung mit einem Kopfballtor nach einem Eckball zum 2:3-Anschlusstreffer krönen. War es nun eine Frage der Zeit bis das Ausgleichstor fallen würde? Die Reaktion von Glarus kam postwendend und Russo kam alleine auf den Torhüter zu, umspielte diesen und schoss zur 2:4-Führung. War dies nun die entgültige Entscheidung für die Hauptstädter? Tägerwilen gab nicht auf und kam wiederum zu guten Chancen, aber entweder trafen sie das Tor nicht oder die Stadtglarner-Abwehr stand gut und lief die Stürmer ins Abseits rennen. Schiesser rettete kurz vor Schluss für den geschlagenen FCG-Torhüter auf der Linie. In der Nachspielzeit erhielt Tägerwilen einen fragwürdigen Elfmeter zugesprochen, welcher von Hirt zum Schlussresultat von 3:4 verwertet wurde. Kurz darauf hätte Russo beinahe noch seinen dritten Treffer erzielt, scheiterte jedoch am Tägerwilen-Goalie.

Verdienter Sieg dank besserer Bereitschaft



Es war ein Spiel, welches an Dramatik kaum zu überbieten war. Immer wieder kam der Gegner heran aber am Schluss gewann mit dem FC Glarus sicherlich die bessere Mannschaft. Dies sah auch Trainer Alessandro Cescato so: “Wir waren Heute von Beginn weg, trotz dem frühen Aufstehen, voll bei der Sache, konzentriert bis zum Schluss und haben uns die Drei Punkte redlich verdient.” Es war die beste Leistung der Glarner in der Rückrunde mit schönem Kombinationsspiel und etlichen Chancen. Alle beteiligten waren sich einig, dass es nicht schlimm ist am Sonntagvormittag zu spielen. Nun, Glarus erhält in Sirnach nochmals einen Sonntagsbrunch zugesprochen. Vorerst gilt es allerdings die Konzentration aufrecht zu erhalten für die kommenden Aufgaben, so z.B. am LandsgemeindeSamstag zuhause gegen den FC Uzwil.

FC Tägerwilen - FC Glarus - 3:4 (1:1)

Sportplatz Tägermoos, Tägerwilen - 120 Zuschauer - SR: Mathieu Hofer, Bischofszell

Tore: 12. Min. Leo Russo 0:1, 17. Min. Benz 1:1, 58. Min. Pajtim Ismaili 1:2, 61. Min. Vinc Collelli 1:3, 75. Min. Milijc 2:3, 78. Min. Leo Russo 2:4, 90. Min. Hirt 3:4 (P)

Tägerwilen: Padula; Benz Pascal, Wismer, Flurim Panik; Hirt, Benz Roger (78 Häni), Longo, Ferrante, Pellegrini (64. Grimm), Bekim Panik (64. Hetzer), Miljic

Glarus: Kontochristofis; Noser, Salgado, Schiesser, Widmer; Colleli (78. Sevinc), Dominguez, Marti, Müller (60. Sinacori), Ismaili (71. Stauffacher), Russo

Bemerkungen: Glarus ohne Caetano, Lazarevic, Knobel, Marti, Trevisan (alle verletzt), Frei (Militär), Beglinger, (2. Mannschaft), 38. Min. Dominguez verschiesst Elfmeter

Verwarnungen: 20. Min. Gelbe Karte Widmer (Foul), 31. Min. Gelbe Karte Dominguez (Foul), 45. Min. Gelbe Karte Longo (Foul, 54. Gelbe Karte Noser (Foul), 63. Min. Gelbe Karte Colleli (Schwalbe), 65. Gelbe Karte Ismaili (Foul)