SP Glarus unterstützt die Gemeindeversammlungsanträge und schlägt mit Jürg Irman ein Mitglied für die GPK vor

Die Sozialdemokratische Partei der Gemeinde Glarus hat unlängst die Geschäfte und Vorlagen der kommenden Frühjahrsgemeindeversammlung in Anwesenheit von Gemeinderat Christian Büttiker und Gemeindeschreiber Max Widmer eingehend diskutiert und beraten. Sie empfiehlt den Stimmbürgerinnen und Stimmbürger, die Budgets der Technischen Betriebe, der Alters- und Pflegeheime sowie jenes der Gemeinde ohne Abstriche gutzuheissen.



Die Parkierungsverordnung versucht die Interessen der Anwohner wie jene der Pendler und Besucher bei der Benutzung der öffentlich zugänglichen Parkplätze zu regeln: das Festlegen der Zonengrenzen ist für einzelne nicht immer auf den ersten Blick nachvollziehbar. Wichtig ist, dass dennoch möglichst viele Einwohner hinter dem Konzept stehen können. Die SP ruft deshalb alle Stimmbürgerinnen und Stimmbürger dazu auf, an der Versammlung teilzunehmen.

Der Gemeinderat und die von ihr beauftragte Projektgruppe versuchen mit den Änderungen in verschiedenen Verordnungen Abläufe und Verantwortlichkeiten in der Gemeinde selber sowie in den unterstellten Betrieben neu zu definieren und festzulegen. Sinn macht das nur, wenn die Kompetenz, bei den Betrieben das Budget festzulegen, vom Verwaltungsrat wahrgenommen werden kann.

Die Anwesenden unterstützen die angedachte und in Planung sich befindliche Überdachung des Eisfeldes als sinnvolle Ergänzung zu diesem breit genutzten Freizeit- und Sportangebot und beschliesst sich mit einem Beitrag an der Finanzierung zu beteiligen.

Die Versammlung verabschiedete Peter Züger als Präsidenten der GPK Glarus und verdankte seine gute Arbeit im Dienste der Gemeinde. Auf die Nominierung eines Kandidaten für das Präsidium wird verzichtet, sollte aber aufgrund der Neuwahl ein Sitz frei werden in der GPK, kann die SP mit Jürg Irman, Netstal, einen kompetenten und erfahrenen Kandidaten als neues Mitglied präsentieren. (siehe Kasten)