Spatenstich Ersatzneubau Haus Rauti (Projekt Fronalp), Näfels

Wenn etwas wert ist, getan zu werden, dann ist es auch wert, gut getan zu werden! Mit diesem Zitat der Königinmutter Mary (gest. 1953) beendete Fritz Noser, Verwaltungsrat der Alters- und Pflegeheime Glarus Nord (APGN) seine Ausführungen zum Spatenstich des Ersatzneubaues Haus Rauti.




Bereits ab 2013 bearbeitete der Verwaltungsrat das Thema «Gebäudestrategie». Raumprogramm, Machbarkeitsstudie, Projektwettbewerb waren die Meilensteine des Projektes «Fronalp», die in den letzten Jahren erreicht und jeweils vom Verwaltungsrat verabschiedet resp. in Auftrag gegeben worden sind. Nach rund 2 Jahren der Bekanntgabe des Wettbewerbgewinners Bob Gysin & Partner, konnte im Beisein der Behördenvertreter, Nachbarn, Mitarbeiter/-innen und Mitgliedern der Planungs- und Baukommission zur «Schaufel» resp. zum Bagger gegriffen werden.

Marco Giulliani, verantwortlicher Projektentwickler, fasste die Vision der Bauherrschaft und Planer in einem Zitat von Bruno Taut zusammen: «Wie die Räume ohne den Menschen aussehen, ist unwichtig, wichtig ist nur, wie die Menschen darin aussehen». Die Herausforderungen des Projektes sind vielfältig. Neben den Ergänzungen der Betriebsräume, räumliche Integration der Spitex, Tiefgarage, Demenzzentrum usw. ist der unterbruchfreie Vollbetrieb des Alterszentrums ein weiterer Faktor, der die Komplexität bestimmt. Gemäss provisorischem Zeitplan wird das neue «Bettenhaus Fronalp» 2020 in Betrieb gehen können. Der Rückbau des Hauses Rauti sowie die Erstellung der Spitex- und Verwaltungsräume ist bis Mitte 2021 geplant.