Sportanlage wäre bereit für Höheres

Das Vorbereitungsspiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Rapperswil-Jona liess viele Besucher in der Erinnerung schwelgen, zeigte aber auch, dass das sanierte Buchholz bereit für die Zukunft ist.




Vor 40 Jahren wurden die Sportanlagen Buchholz mit einem Spiel zwischen dem FC Zürich und dem FC Glarus eingeweiht. Damals duellierten sich die beiden Vereine in der Nationalliga B noch auf Augenhöhe. Nach der erfolgreichen Sanierung erstrahlt die Anlage wieder in neustem Glanz, die Wege der Kontrahenten haben sich aber deutlich getrennt. Während der FCZ in diesem Jahr den Cupsieg feiern konnte, reicht es für die Stadtglarner nicht einmal mehr für die Spitze im Kanton. Dies zeigte auch das erste Spiel am Einweihungsfest am letzten Samstag. Mit dem FC Linth 04 stellte sich die Spitze des Glarner Fussballs und der Aufsteiger in die erste Liga dem Heimteam, welches aktuell in der vierten Liga unterwegs ist. Das deutliche Resultat von 9:0 überraschte kaum jemanden und trübte die Vorfreude auf das eigentliche Highlight nicht im Geringsten. Dass man aber den Favoriten als Unterklassigen mehr als nur ärgern kann, zeigte an diesem speziellen Tag dann der Challenge-League-Club aus der Rosenstadt. Bei einem unterhaltsamen aber schonenden Vorbereitungsspiel besiegten sie den Cupsieger mit 2:1. Ganz sicher ein Gewinner sind die sanierten Sportanlagen im Buchholz, welche nicht nur von den Spitzensportlern sehr gelobt wurden. Auch die zahlreich erschienenen Besucher und Fans genossen einen sonnigen Fussballsamstag, welcher vielleicht auch Lust auf mehr gemacht hat.