Sportschützen Glarnerland gleich zweimal chancenlos

Die 5. Runde der Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft brachte für Glarnerland 1 und 2 keine Punkte. Beide Mannschaften verloren ihre Begegnung in der NLA und 1. Liga deutlich.



Für die Runde 5 und 6 stehen die tschechischen Verstärkungsschützen den Glarnern nicht zur Verfügung. Das wussten die Einheimischen bereits im Voraus und hätten sich deshalb umso mehr Mühe geben müssen. Doch es kam anders als geplant. Die beiden Glarner Teams holten keinen einzigen Punkt.

Minusrekord bei Glarnerland 2

Die Schützen der Region Thunersee zeigten ihre Klasse und liessen den Glarnern nicht den Hauch einer Chance. Mit 1564 Punkten setzten sie die Messlatte so hoch, wie sie die Glarner diese Saison noch nicht erreichten. So waren sie mit 1547 Punkten meilenweit entfernt vom Wunschresultat. Glarnerland 1 mit Andreas Stüssi (196), André Eberhard (195), Lars Kamm (194), Roman Portmann, Peter Diethelm und Rolf Lehmann (alle 193), René Müller (192) sowie Andrea Stüssi (191) zeigten keine schlechte Leistung, doch es fehlte da und dort der eine oder andere Punkt. Das Nationalliga A-Team belegt mit zwei Siegen den 4. Zwischenrang. Doch nach hinten wird es eng für die Glarner, denn das Team aus Wettingen wartet auf dem zweitletzten Rang mit nur zwei Punkten weniger. Das Rennen um einen Finalplatz ist definitiv lanciert.

Vorzeitiger Ligaerhalt verpasst

Auch der zweiten Mannschaft der Sportschützen Glarnerland erging es nicht besser. Das 1.-Liga-Team brach durch die zwei Wechsel von René Müller und Roman Portmann, welche in der NLA zum Einsatz kamen, vollends ein. Sie schossen Saisonminusrekord und unterlagen Ebnat-Kappel 2 mit 1456:1490 Punkten klar. Armin Klarer (190), Erich Mächler (189) und Michael Kubli (187) sind die konstanten Teamstützen. Roland Weyermann (185), Klaus Honold (179) und Remo Duft (171) mussten Punkte einbüssen. Jürg Fischli (179) und Martin Mächler (176) transferierten vom 3.-Liga-Team zur 2. Mannschaft. In der 6. Runde treffen die Keller-Teams Region Thunersee und Töss aufeinander und könnten sich die Punkte selber wegnehmen. Mit einem Sieg über Guggisberg 2 könnten die Glarner den Ligaerhalt jedoch selber bereits eine Runde vor Schluss definitiv regeln.

Resultate:

NLA, 5. Runde:
Olten–Tafers 1 1555:1571; Reg. Thunersee 1–Glarnerland 1 1564:1547; Oberburg–Gossau 1549:1528; Wettingen 1–Ebnat-Kappel 1 1534:1541.

1. Tafers 1 10 Punkte/7852 Zähler; 2. Reg. Thunersee 1 10/7777; 3. Olten 6/7787; 4. Glarnerland 1 4/7757; 5. Oberburg 4/7701; 6. Ebnat-Kappel 1 4/7670; 7. Wettingen 1 2/7694; 8. Gossau 0/7581.

1. Liga, Gruppe 2, 5. Runde:
Reg. Thunersee 2–Dielsdorf 1 1482:1520; Guggisberg 2–Avry sur Matran 1480:1558; Genève L’Arquebuse–Töss 1 1508:1464; Ebnat-Kappel 2–Glarnerland 2 1490:1456.

1. Avry sur Matran 10 Punkte/7758 Zähler; 2. Genève L’Arquebuse 8/7573; 3. Guggisberg 2 8/7465; 4. Dielsdorf 1 6/7581; 5. Glarnerland 2 4/7487; 6. Ebnat-Kappel 2 4/7438; 7. Reg. Thunersee 2 0/7422; 8. Töss 1 0/7340.