«Stadtgrün und Dorfgezwitscher» im Naturzentrum Glarnerland

Es gehört zur schönen Tradition, dass die Verantwortlichen des Naturzentrums Glarnerland alljährlich Vertreter von Behörden und Gemeinden, die öffentliche Hand sowie Sponsoren und Gönner zu einem sogenannten Partner-Apéro einladen. Sie tun dies, um all den grosszügigen Spendern und Gönnern einmal ein herzliches Dankeschön für ihre Grosszügigkeit und Anerkennung auszusprechen.




Ohne das Wohlwollen und die tolle Unterstützung von vielen Seiten könnte das Naturzentrum Glarnerland, das in all den Jahren auch dank grosser Bemühungen und Engagement der Verantwortlichen seines Bestehens hervorragend im aktuellen Tourismuskonzept des Kantons integriert ist, nicht existieren. Gerade dank dieser Unterstützung können Projektjahre umgesetzt werden. Damit ist das Naturzentrum Glarnerland gleichzeitig ein Türöffner zur schönen Glarner Natur. Zurzeit läuft auch eine vielbeachtete Ausstellung unter dem Namen «Stadtgrün und Dorfgezwitscher». Mit dieser Ausstellung innerhalb des Jahresthemas «Siedlungsnatur» will das Naturzentrum die Glarner Bevölkerung mit der Sonderausstellung auf den Wert der Natur «vor der Haustüre» aufmerksam machen.

Sonderausstellung «Stadtgrün und Dorfgezwitscher»

Nicht nur im Dorf, auch in der Ausstellung gibt es viel zu entdecken. Beispielsweise sollen die Besucher herausfinden, «wer in die Röhre guckt», «wem der Sinn für Architektur fehlt» und «wie der Fisch ins Bad kommt». Da die Antworten zu allen Fragen unter Drehscheiben versteckt sind, wird die Ausstellung zum ultimativen Rätselspass für die ganze Familie. Erlebnisstationen sorgen für zusätzliche Unterhaltung. Aus einer Hörstation erklingen wenig beachtete «Dorfgeräusche», und in Schubladen entdeckt man Mitbewohner, mit denen man unfreiwillig die Wohnung teilt. Nachtaufnahmen verraten, wer im Dunkeln durch unsere Gärten pirscht. Und Hand aufs Herz: Wer erkennt die Glarner Dörfer auch aus der Luft? Ergänzt wird die Ausstellung durch verschiedene Anlässe. Rundgänge zu verschiedenen Themen ermöglichen einen neuen Blick auf Glarus und zeigen unbekannte Seiten und bekannte und unbekannte Mitbewohner der kleinsten Hauptstadt der Schweiz.

Die Natur-Stadtrundgänge finden an folgenden Daten statt: 3./22. Mai, 15. Juni, 10. August, 6. September und 5. Oktober 2019. Mehr Informationen zu diesem Thema sind in der Agenda des Naturzentrums zu finden. Der vielbeachtete Ausstellungsort befindet sich im SBB-Bahnhofsgebäude in Glarus. Auskünfte sind unter der Telefonnummer 055 622 21 82 zu finden. Der Eintritt ist frei, ein Beitrag in die Kollekte der Infostelle aber herzlich willkommen.