Städtli-OL Weesen: 87 gingen auf Postensuche

Der 15. Städtli-OL vom Mittwochabend in Weesen zog immerhin 87 OL-Läuferinnen und Läufer an, darunter Spezialisten von der OLG Chur, der OLG Zimmerberg, der OLG Galgenen und vielen weiteren Clubs, dazu kamen Gelegenheitsteilnehmer und einige Schülerinnen und Schüler aus Weesen. Das Glarnerland war sehr spärlich vertreten.




Die Strecke der Bahn A, der längsten, war gemäss Aussagen der Teilnehmer ziemlich happig und OL technisch recht anspruchsvoll. Jedenfalls gab es am Ziel bei der Speerhalle einiges zu diskutieren: war der Posten nun am richtigen Ort, wie bist du zum Posten sieben gekommen, direkt oder auf Umwegen, die Steigung zum Posten xy hinauf hat mich gefordert, so und ähnlich tönte es, wie es bei den OL-Spezialisten üblich ist. Bei der Durchsicht der Ranglisten fällt auf, dass einige Sieger mit grossem Vorsprung gewannen. Noch ein Wort zur Organisation. Der Männerturnverein Weesen sorgt für eine zweckmässige Organisation bei Start und Ziel und bei der Verpflegung. Es verlief alles ruhig und friedlich, und zur Überraschung aller gab es eine Rangverkündigung mit Preisen, was bei den OL-Spezialisten eher unüblich ist, aber deshalb besonders geschätzt wurde.