Starke Gebrüder Hunold in Schwadernau

Das Molliser Gebrüderpaar Marc und Patrick Hunold zeigten beim Internationalen Junioren-Länderwettkampf eine starke Leistung.




Vorprogramm ging an Marc

Beim Indoorschiessen mit dem Luftgewehr konnte Marc Hunold im Vorprogramm seinen jüngeren Bruder Patrick bezwingen. Er belegte mit 608,0 Punkten den vierten Rang. Nur zwei Ränge dahinter klassierte sich Patrick mit 606,9 Ringen. Ihm kam zugute, dass im Final wieder alles bei null begann. Mit 201,3 Ringen entschied er den Final für sich. Marc musste den Final als Achter verlassen. Bei den Juniorinnen klassierte sich Renate Peters mit 405,3 Punkten auf dem guten 11. Platz, wobei ihr die letzten zehn Schüsse des 40-Schuss-Programms nicht nach Wunsch liefen.

Auch über 3x40 auf dem Podest

Die Gebrüder Hunold machten auch auf die 50-m-Distanz auf sich aufmerksam. Während Patrick mit sehr guten 1145 (387/391/367) Punkten den dritten Rang erreichte, schaffte es Marc mit tollen 1136 (376/390/370) auf den 5. Schlussrang. Beim 3x20-Schuss-Match der Juniorinnen konnte die für die Glarner Sportschützen schiessende Renate Peters ihr Können nicht ganz abrufen. Kniend (184) war sie noch flott dabei, ehe sie im Liegendteil mit 185 Ringen zu viel an Terrain einbüsste. Auch die 175 Stehendpunkte entsprachen nicht ihrem Können. Mit 544 Zählern erreichte sie den 15. Schlussrang.