Starke Steigerung des Halbjahresergebnisses

Ein weiteres Mal steigert die Glarner Kantonalbank den Halbjahresgewinn um 12 Prozent. Dies resultiert aus der Verbesserung der Erträge in allen Geschäftssparten.



Halbjahresabschluss der GLKB: Eine Steigerung des Gewinnes um 12 Prozent (Bild: jhuber)
Halbjahresabschluss der GLKB: Eine Steigerung des Gewinnes um 12 Prozent (Bild: jhuber)

Die wichtigsten Eckwerte in Kürze:

30. Juni 2007Vergleich Vorjahr
Betriebserträge34,54Mio. CHF+ 15.3 %·
Geschäftsaufwand
16,19 Mio. CHF
+ 0.3 %
Bruttogewinn 18,35 Mio. CHF+ 32.9 %
Halbjahresgewinn11,34 Mio. CHF+ 11.7 %


Erfolgsrechnung

Gegenüber 2006 steigerten sich die Betriebserträge um beachtliche 15.3 % auf 34,5 Mio. CHF. Der Erfolg im Zinsengeschäft erhöhte sich bei leicht steigenden Marktzinssätzen gegenüber dem Vorjahressemester um 12.2 % auf 26,0 Mio.CHF. Die Kommissionserträge aus Wertschriften und Anlagen sowie Kreditgeschäften konnten gesamthaft um 20.0% auf 6,6 Mio. CHF erhöht werden. Der Erfolg aus dem Handelsgeschäft beläuft sich auf 1.4 Mio. CHF.

Der Geschäftsaufwand betrug unverändert tiefe 16,2 Mio. CHF (+0.3%). Weder beim Personalaufwand noch beim Sachaufwand entstanden nennenswerte Veränderungen.

Im ersten Halbjahr 2007 konnte das Ergebnis zum wiederholten Male gesteigert werden. Der Bruttogewinn per 30.6.2007 von 18,3 Mio. CHF liegt um 32.9 %über dem Vorjahresergebnis von 13,8 Mio. CHF.Wertberichtigungen und Rückstellungen für Kreditgeschäfte von 6,2 Mio. CHFwerden aus Vorsicht gebildet. Trotz den höheren Wertberichtigungen konnte derHalbjahresgewinn um 11.7% auf 11,3 Mio. CHF verbessert werden.

Bilanzsumme

Die Bilanzsumme hat sich seit Jahresbeginn um + 28 Mio. CHF auf 3’159 Mia. CHF erhöht (+ 0.9 %). Die Forderungen gegenüber Kunden haben um 11,7 Mio.CHF (2.4%) zugenommen, die Hypothekarforderungen hingegen um 25,2 Mio.CHF (-1.1%) abgenommen. Die Reduktion der Hypothekarforderungen resultiert im Wesentlichen aus einer Syndizierung von Hypothekarforderungen an eine Bank in der Region. Syndizierungen werden aufgrund von Grössenrisiken getätigt.

Bei den Kundengeldern fand eine Produktumschichtung statt, um von den höheren Festzinssätzen zu profitieren. Die Spar-/Anlageform verringerten sich um103,6 Mio. auf 1’145 Mia. CHF. Um fast den selben Betrag erhöhten sich gesamthaft die übrigen Verpflichtungen gegenüber Kunden (+61,4 Mio. CHF) auf 799,7Mio. CHF und die Kassenobligationen (+33,5 Mio.) auf 331,0 Mio. CHF.

Ausblick

Die Konjunktur entwickelt sich positiv und dürfte in der 2. Jahreshälfte weiter anhalten.Weitere Marktzinserhöhungen sind zu erwarten. Die Inflation ist noch immer sehr gering. Aufgrund unseres aktiven und konservativen Zinsmanagements, welches sich gerade jetzt auszahlt, sind wir zuversichtlich, auch per Jahresendeein positives Ergebnis bestätigen zu können.