Starkes Jahr für den Glarner Schachnachwuchs

Viel ist los bei den jungen Glarner Schachspielern, von den Jugendschachtreffs für Schüler über die Talentförderung mit der Glarner Schachschule bis hin zum Leistungssport mit Teilnahme an nationalen und internationalen Meisterschaften. Und für die jungen Spieler veranstaltet der Schachklub Glarus am Ferien(s)pass in den Frühlingsferien zwei Schachkurse.




Effektive Nachwuchsförderung bewegt sich auf allen Ebenen. Für die jüngsten Schachinteressierten bieten sich am Ferien(s)pass zwei Schülerschachkurse an, die auch für Einsteiger geeignet sind. In den Schüler- und Jugendschachtreffs, die an Mittwochnachmittagen in der Kanti Glarus stattfinden, haben in den letzten Jahren schon weit über 100 schachinteressierte Kinder und Jugendliche gespielt und trainiert. Seit bald einem Jahr arbeitet die Glarner Schachschule, ein Talentförderungskurs für ehrgeizige junge Spieler, daran, die Fähigkeiten des Nachwuchses zu entwickeln und sie an die Turnierreife für nationale Wettbewerbe heranzuführen.

Turniere als Motor für die Entwicklung

Mit der Jugendschachförderung verbunden ist die Teilnahme an Jugendturnieren. Jugendschach-Grandprix, Mädchen-Schnellschach, Jugend-Mannschaftsmeisterschaft und Qualifikationsturniere zu den Schweizer U-Meisterschaften – alle diese Turniere gingen mit Glarner Beteiligung über die Bühne. Damit nicht genug: Gülüzar Hüseynova sorgte für die vermutlich erste Glarner Teilnahme an Schach-Weltmeisterschaften. An der U12-WM der Mädchen behauptete sie sich gegen die internationale Konkurrenz. Grund genug, mit Schwung die neue Saison zu eröffnen. Bereits haben die Jugendschachtreffs den Betrieb wieder aufgenommen. Es geht wieder rund auf den eckigen Brettern.

Informationen unter www.skglarus.ch