Stetes und gesundes Wachstum

Das Bankgeschäft bleibt im heutigen Umfeld anspruchsvoll. Im ersten Halbjahr 2016 kann die GRB Glarner Regionalbank wiederum ein erfreuliches Ergebnis ausweisen. Die Bank mit genossenschaftlichem Hintergrund zeigt einmal mehr, dass ein gesundes Wachstum trotz schwierigen Rahmenbedingungen möglich ist.



Wesentlich zu diesem guten Resultat beigetragen hat der Erfolg aus dem Zinsengeschäft. Er liegt 0,118 Millionen Franken höher als im ersten Semester 2015 (plus 4,06 Prozent). Dank solidem Neuvolumen und konstanter Zinsmarge konnte dieses sehr gute Zinsergebnis erwirtschaftet werden.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft hingegen fällt im ersten Halbjahr geringer aus und liegt rund 0,05 Millionen Franken unter demjenigen des Vorjahres (minus 12,4 Prozent). Marktbedingte, nicht beeinflussbare Faktoren haben sich negativ ausgewirkt. Die Unsicherheiten an den Aktienmärkten liessen die Anleger zurückhaltender investieren.

Der übrige ordentliche Erfolg entwickelte sich erfreulich, nachdem eine Sonderdividende unserer Gemeinschaftsorganisation RBA-Holding den Beteiligungsertrag wiederum positiv begünstigt hat.

Kosten im Griff


Die um 2,3 Prozent höheren Kosten im Geschäftsaufwand entsprechen den Erwartungen. Der Personalaufwandbeträgt im ersten Semester 1,01 (Vorjahr 0,95) Millionen Franken. Die Zunahme ist primär auf den leicht höheren durchschnittlichen Personalbestand sowie auf selektive Lohnanpassungen zurückzuführen.

Praktisch unverändert bei 1,23 Millionen Franken zeigt sich dank des strikten Kostenmanagements der Sachaufwand.

Geschäftserfolg verbessert

Der Geschäftserfolg ist gegenüber dem Vorjahr um 4,3 Prozent auf 1,22 Millionen Franken angestiegen. Im aktuellen Markt- und Branchenumfeld ist dieses Ergebnis eine gute Leistung.

Gesunde Risikosituation

Die solide Risikopolitik spiegelt sich im Ergebnis. Bei den Kundenausleihungen konnte auf zusätzliche Wertberichtigungen verzichtet werden. Die Abschreibungen auf dem Anlagevermögen bewegen sich im Rahmen unserer Erwartungen.

Kontinuierliches Wachstum

Die GRB wächst weiterhin solide. Die Bilanzsummeist im ersten Halbjahr um 2,8 Prozent auf 521,7 Millionen Franken angestiegen.

Die Kundenausleihungenerhöhten sich um 3,3 Prozent auf 466,5 Millionen Franken. Der Zuwachs fand fast ausschliesslich bei den Hypothekarforderungen statt, die in der ersten Jahreshälfte um beachtliche 14,8 Millionen Franken zulegten.

Ein solides und erfreuliches Wachstum wird auch bei den Kundengeldern registriert. In den ersten sechs Monaten sind die reinen Kundengelder netto um rund 4 Millionen Franken angestiegen (plus 1,0 Prozent). Ein Wert, der für das grosse Kundenvertrauen spricht.

Die Kassenobligationen reduzierten sich erwartungsgemäss aufgrund der sehr tiefen Zinsen.

Ausblick – Kontinuierliche Entwicklung

Trotz der facettenreichen Herausforderungen bleibt die GRB Glarner Regionalbank optimistisch und geht davon aus, am Jahresende an das solide Halbjahresergebnis anknüpfen zu können.