Stichstrasse Näfels–Mollis: Baubeginn steht kurz bevor

Der Auftrag für die Baumeisterarbeiten an der Brücke über den Tankgraben ist vergeben worden. Die Bauarbeiten starten Anfang August 2018.




Die Realisierung der Stichstrasse steht kurz bevor. Der Regierungsrat hat am 5. Juli 2018 die öffentlich ausgeschriebenen Arbeiten für die Brücke über den Tankgraben an die Toneatti AG, Bilten vergeben. Die Toneatti AG wird Anfang August mit den Installationsarbeiten beginnen. Der offizielle Spatenstich erfolgt am 20. August 2018. Die Arbeiten für den Brückenbau werden bis im April 2019 dauern.

Projekt der Stichstrasse

Mit der direkten Verbindung zwischen dem Zubringer der Autobahn A3 und der Molliserstrasse entlastet die Stichstrasse das Zentrum von Näfels. Sie wird mit einem Kreisel an die Zubringerstrasse A3 angeschlossen und verläuft parallel zur Linth und zu den Gleisanlagen bis zur Molliserstrasse. Das Entwicklungsgebiet Escherpark, die Schwärzistrasse und die untere Linthbrücke werden direkt an die neu zu erstellende Stichstrasse angeschlossen.

Weitere Realisierungsschritte

Aktuell laufen vertiefende Untersuchungen des Baugrundes als Grundlage für die öffentliche Ausschreibung der Arbeiten für den Strassenbau. Die Ausschreibung soll bis Ende 2018 erfolgen, sodass im Frühjahr 2019, direkt im Anschluss an die Arbeiten an der Brücke über den Tankgraben, mit dem Strassenbau begonnen werden kann. Die Arbeiten werden dann voraussichtlich etwa zwei Jahre dauern. Sie werden in zwei Phasen erfolgen. In einer ersten Phase bis Frühjahr 2020 soll der Abschnitt Nord, vom Autobahnzubringer bis zur unteren Linthbrücke erstellt werden. Bis Mitte 2021 folgen dann die Arbeiten im Bereich Zschokke-Areal sowie auf der Molliserstrasse.

Flankierende Massnahmen, Entlastung des Siedlungsgebietes

Zurzeit werden die Grundlagen für die Ausgestaltung der flankierenden Massnahmen aktualisiert. Dazu gehört, dass die Auswirkungen der Entwicklungen auf dem Areal des Flugplatzes Mollis konkretisiert und ins Verkehrsmodell aufgenommen werden. Die Hauptabteilung Tiefbau des Kantons rechnet damit, im Spätsommer 2018 in enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde Glarus Nord die Planung der flankierenden Massnahmen aufnehmen zu können, damit diese bei der Eröffnung der Stichstrasse umgesetzt sind.