Stimmungsvolle Meisterschaft über die Langdistanz in Trun

Der härteste Teil der nordischen Schweizermeisterschaften fand mit Gabriela Küng und Sämi Hösli, die einzigen Teilnehmer aus dem OSSV Kader bei beginnendem Regen, nasser, immer weicher werdenden Unterlage in Trun statt. Diese beiden erzielten mit den Rängen sechs und neun in ihren Kategorien beachtliche Resultate



Start der U20 Damen mit Gabriela Küng
Start der U20 Damen mit Gabriela Küng

Gabriela war nach einer Erkältung im Ungewissen wie es um ihre Form steht und begann das 15 km lange Rennen über 3 mal 5 Runden verhalten. Sie konnte das angeschlagene Tempo durchziehen und zeigte mit dem 6. Rang eine sehr gute Leistung. Sie ist nach wie vor eine der besten Athletinnen in ihrem Alter.

Sämi Hösli startete zu seinem ersten Langdistanzwettkampf über 30 km. Er liess sich nicht vom hohen Anfangstempo seiner Mitstreiter beeindrucken. Das Tempo über diese Distanz ist immer noch recht hoch, es muss verpflegt werden und die sechs Runden mit einem langen Schlussaufstieg hatten es in sich. Sämi zeigte ein sehr gutes Rennen, überholte einige Läufer und beendete das Rennen auf dem 9. Rang in der U20 Kategorie. Dass dieses Rennen enorm hart war, zeigt die Tatsache dass sechs Konkurrenten das Rennen aufgaben.

Dank der Anwesenheit von Dario Cologna und dem Sieg des einheimischen Toni Livers herrschte eine sehr gute Stimmung. Es war erstaunlich wie die Bevölkerung die Langläufer unterstützte und zeigte, dass das Langlaufen in dieser Region von grossem Interesse ist.