Störi Licht AG mit neuem Eigentümer

Martin Reithebuch hat per 1. Juli 2018 die Störi Licht AG mit Sitz in Netstal übernommen. Die Besitzerfamilie sichert damit die Nachfolgelösung und stellt die Weichen für die Zukunft. Das sind gute Nachrichten – vor allem auch für die Mitarbeitenden.




Die Störi Licht AG wurde 1988 von Adolf Störi in Schwanden gegründet und in den Folgejahren auf- und ausgebaut. 2003 hat die Folgegeneration die Führung übernommen und die Firma zur heutigen Grösse entwickelt. Die Störi Licht AG hat sich seit 30 Jahren erfolgreich als individueller Partner für Standard- oder massgeschneiderte Einzellösungen im innovativen Markt von Beleuchtungssystemen etabliert. In den Geschäftsfeldern Küchenbau, Ladenbau, Möbel- und Innenausbau sowie Industrie- und Aussenbeleuchtung profitieren die Kunden von höchsten Qualitätsansprüchen. Hinzu kommen innovative Eigenentwicklungen, wie zum Beispiel der Einsatz von LED-Trägersystemen auf vielseitig verwendbaren Aluminium-Verbundplatten. Dank einem kabellosen Stromkreis sind dort LED-Dioden frei einsetzbar, womit der Gestaltung und der Montage praktische keine Grenzen gesetzt sind.

Nun stellt die Besitzerfamilie Störi die Weichen für die Zukunft mit einer externen Lösung für die Unternehmensnachfolge. Mit Martin Reithebuch konnte ein neuer Eigentümer gewonnen werden, der als Unternehmer für seine Weitsicht und seinen Mut bekannt ist. Als Gründer der Service 7000 AG im Jahr 1993 hat er das damalige Start-up zu einem schweizweit angesehenen Unternehmen mit über 150 Mitarbeitenden entwickelt. Martin Reithebuch ist vom Potenzial der Störi Licht AG überzeugt: «Wer mich kennt, weiss, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen sowie nachhaltige Wertschöpfung im und für unseren Kanton im Zentrum meiner unternehmerischen Ziele stehen.» Martin Reithebuch konzentriert sich weiter auf die Unternehmensleitung der Service 7000 AG, weshalb Werner Marti das Verwaltungsratspräsidium der Störi Licht AG übernimmt.