Süsser Tag der Arbeit für Frau Bundesrat

Bei ihrem Besuch bei der Firma Läderach (Schweiz) AG in Ennenda konnte Bundesrätin Simonetta Sommaruga mit eigenen Augen sehen, wie und vor allem durch welche Hände die süssen Kreationen entstehen.




Hoher Besuch am Tag der Arbeit bei der Läderach (Schweiz) AG, denn bevor sie die Versammlung der Kantonalen SP-Partei besuchte, machte Bundesrätin Simonetta Sommaruga einen Abstecher zum Traditionsunternehmen in Ennenda. Begrüsst wurde die Vorsteherin des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements durch die Familie Läderach persönlich. Jürg Läderach, Verwaltungsratspräsident, blickte in die Geschichte des Unternehmens, welches seit Kurzem durch seine beiden Söhne Johannes und Elias in der dritten Generation geführt wird. «Familie ist aber nicht nur hier ein wichtiger Faktor des Unternehmens. Wir sehen uns alle als Chocolate Family». Beim Rundgang durch einige Stationen der Produktion und vor allem im Gespräch mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern konnte sich Sommaruga gleich selbst über das spezielle Arbeitsklima im Unternehmen ein Bild machen. Die Bundesrätin zeigte sich sehr interessiert über die einzelnen Tätigkeiten der Arbeiterinnen und Arbeiter, welche selber sichtlich Freude und Stolz über den hohen Besuch hatten. Unter Ausschluss der zahlreich anwesenden Medien führte Sommaruga dann noch weitere Gespräche mit Mitarbeiterinnen. Landammann Rolf Widmer betonte während des anschliessenden Apéros im betriebseigenen Restaurant Rigoletto die Bedeutung eines der grössten Arbeitgeber im Kanton Glarus. «Der Ausbau der Produktion konnte die Schliessungen anderer Firmen weitestgehend abdecken.» Ausserdem sei es natürlich ein süsser und sympathischer Botschafter für das Glarnerland. Die Bundesrätin outete sich beim angeregten Austausch selber als fleissige Kundin und sie werde ihren Kollegen sehr gerne die spezielle Frischschokolade zurück nach Bern bringen. Auch die Glarner Regierungsrätin Marianne Lienhard liess es sich nicht nehmen, die Bundesrätin persönlich in Ennenda zu begrüssen.