SVP Glarus Süd thematisiert den Tourismus in Glarus Süd

Es war ein wolkenverhangener Samstag, eher nicht das Wetter, das sich Bergtourismus-Unternehmer wünschen. Trotzdem zeigte sich im Berghotel Mettmen ein emsiges Treiben von Gästen und Angestellten. An diesem Vorzeige-Beispiel von engagiertem Unternehmertum, konnte man sich schon vor der Veranstaltung überzeugen, dass das Wetter eine grosse Rolle spielt, aber eben nicht nur.




Der Saal füllte sich, die Referentin Gabriela Heer, Geschäftsführerin von Braunwald-Klausenpass Tourismus, erläuterte in beeindruckender, engagierter Art ihren Werdegang, welcher sie bis zur kürzlich erfolgten Übernahme der Geschäftsleitung führte. Sie berichtete mit Freude von ihrer täglichen Arbeit sowie von künftigen Projekten und Ideen in Braunwald und Umgebung. Dabei betonte sie die Wichtigkeit einer optimalen, zukünftigen Erschliessung des Dorfes.

Dem Erschliessungsthema nicht nur aus Sicht des Tourismus, sondern auch der ortsansässigen Bevölkerung, verleihte im Anschluss Hansjürg Kessler, Präsident der IG Braunwald, die notwendige Bedeutung. In seiner Präsentation konnte er mit eindrücklichen Zahlen zum Kosten-Vergleich Standseilbahn versus Gondelbahn aufwarten. Die Erschliessung mit einer einspurigen Strasse für den Transport von grossen Gütern, welche sonst in Einzelteile zerlegt mit dem Heli transportiert werden müssten, konnte er sehr anschaulich aufzeigen. Er betonte, dass der heutige Anlass die erste Veranstaltung sei, an der er das Projekt mit der Legitimation des ganzen Vereins von rund 250 Mitgliedern vorstellen könne.

Schliesslich konnten sich die Anwesenden vom Enthusiasmus von Martin Baumgartner, Vorstandsmitglied von Elm-Ferienregion, seit der letzten HV, anstecken lassen. Beruflich bildet er sich zurzeit an der Hochschule Chur im Bereich Marketing weiter, was ihm nun in seiner neuen Funktion ebenfalls zugutekommt. Der neue Vorstand habe erste Anstrengungen unternommen, um die verhärteten Fronten bei einigen Akteuren aufzuweichen und kann von ersten positiven Ergebnissen berichten.

Präsident Toni Gisler dankte in seinem Schlusswort den drei Referenten und zeigte sich beeindruckt von so viel persönlichem, freiwilligem Engagement. Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass dieses an den entsprechenden Stellen auch wahrgenommen und weitergetragen werde.

Beim anschliessenden hervorragenden Apéro aus der Berghotel-Küche konnte man sich von den Ergebnissen von solchem Engagement bestens überzeugen.