Tamara Kummer und Rolf Figi sind die Sieger

Ideal waren die Bedingungen für den Turnerskitag vom Samstag in Elm. Der Schnee und die Wettkampfstrecken waren für beide Disziplinen – Langlauf und Riesenslalom – ausgezeichnet. Der TV Linthal zusammen mit dem Glarner Turnverband war für einen speditive Organisation besorgt. Die Beteiligung war vor allem beim Riesenslalom gut, beim Langlauf hätte sie noch etwas besser ein können.




Kombinationssieger Rolf Figi vom organisierenden TV Linthal legte den Grundstein zum Sieg im Langlauf, ausgetragen auf den Schlaufen «Wiese» und «Bärentritt», den er überlegen vor Sepp Fischli und Godi Kummer, beide TV Näfels, gewann. Weil er im Riesenslalom nicht allzu viel auf die Besten verlor, stand sein Sieg vor Fischli und Kummer fest. Beim Nachwuchs waren die beiden Elmer Mario und Yannick Bässler die Besten. Bei den Frauen war einmal mehr Tamara Kummer vom TnV Näfels nicht zu schlagen, sie lief und fuhr gut, was zum Sieg vor drei Bündnerinnen reichte. A propos Bündner, ihnen allen schien es bei uns Glarnern zu gefallen, auch wenn es ihnen nur gerade zu einer Goldmedaille reichte. Schnellster im Riesenslalom war Tobias Grünenfelder, der offensichtlich noch nichts verlernt hat. Bei den Damen war die Näfelserin Isabell Abächerli die Schnellste. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren waren die Zeitabstände gering, nicht zuletzt auch deshalb, weil die Strecke gut ausgesteckt war. Langlaufsiegerin wurde Riccarda Babst vom TV Jenins, sie gewann überlegen. In der Kategorie Snowboard war die Beteiligung eher tief, dafür die Leistungsunterschiede hoch.