Tanggä Glaris

Ist es nun Zufall, oder Absicht. Ich weiss es nicht. Aber irgendwie schaffe ich es immer am Sound of Glarus im Glarnerland zu sein. Und jedes Mal ist es ein tolles Erlebnis.




Wo auf der Welt darf man direkt vor einem Regierungsgebäude eine Riesen Bühne aufstellen?  Wo auf der Welt wird ein Regierungsgebäude kurzerhand zum Backstage Bereich der Künstler umfunktioniert? Ich habe in den letzten 28 Jahren, in denen ich auf der ganzen Welt unterwegs war schon vieles gesehen. Aber dieses Sound of Glarus ist einmalig. Klein, aber sehr fein. Und genau deshalb ist es etwas Grosses.

In Seoul, wo ich zurzeit lebe, gibt es auch sehr viele Konzerte. Aber der Unterschied könnte nicht grösser sein. Es ist nicht die Anzahl an Zuschauern.  Es ist das Flair. Die Ausstrahlung der Stadt Glarus. Das Gefühl mitten drin zu sein. Nahe an den Künstlern

Grosse Musiker hautnah zu erleben. Umgeben von einer herrlichen Bergkulisse, umgeben von vielen Freunden und Bekannten. Den Duft von gegrillten Servelats in der Nase. In der Kleinstadt in der ich Aufgewachsen bin und ich mich immer noch sehr verbunden fühle.

Und an dieser Stelle möchte ich mich bei „Glarus24“ bedanken, deren Gast ich sein durfte. Auch ein Dankeschön an alle, die diesen Anlass möglich gemacht haben. Es ist immer wieder eine Freude dabei zu sein.

So bleibt nur noch zu hoffen, dass ich auch das nächste Jahr dabei sein kann.