Taten statt Worte

Sich voll und ganz fürs Glarnerland einsetzen, führungsstark, erfahren und unabhängig, das sind für Franz Landolt keine leeren Schlagworte. Im Fokus seines Wirkens steht dabei ein fortschrittliches, gesundes Glarnerland mit mehr und attraktiven Arbeitsplätzen, mit wachsender Bevölkerung, ein Glarnerland, auf das die Leute stolz sind und wo sie sich wohl fühlen.



Bei diesem Wirken will sich Franz Landolt nicht von parteipolitischen Leitlinien einengen lassen sondern unabhängig und auf die Sache konzentriert die anstehenden Probleme unseres Kantons angehen und zeitgemässe Lösungen realisieren.


Ein politisches Urgestein


Schon als 20 jähriger politisch aktiv und mit 27 Jahren bereits Landrat, möchte Franz Landolt sein Hobby nun zu seinem Beruf machen. Er war über 18 Jahre Landrat, war Fraktionschef der CVP/ CSP-Fraktion, Gemeinderat und Baupräsident von Näfels. Heute stellt er sich für die Regierungsratswahlen bewusst als unabhängiger Kandidat zur Verfügung.
Landolt will weiterhin mit den verschiedensten Gruppierungen und Parteien zusammen arbeiten. Dass es ihm dabei um die Sache geht, zeigen seine Aktivitäten im Rahmen der Gemeindestrukturreform wie auch im Führungsgremium des Mobilitätskonzeptes.


Berufserfahrung und Führungsverantwortung



Mit einer fundierten Ausbildung (Chemiker FH) und diversen Weiterbildungen (u.a. Nachdiplomstudium in Betriebswirtschaft) hat er sich ein breites Fachwissen angeeignet. 30 Jahre berufliche Tätigkeit bei der Eternit (Schweiz) AG verbinden dieses Wissen mit praktischer Erfahrung im Hoch- und Tiefbau. Als Leiter des Werkes Niederurnen mit 250 Mitarbeitern war er verantwortlich für die gesamte Produktion. Als Leiter Forschung und Entwicklung trägt er heute Mitverantwortung an der Zukunft dieses für unseren Kanton wichtigen Unternehmens. Internationale Erfahrung sammelt er auch als technisch Verantworltlicher für die Tochterfirma der Eternit (Schweiz) AG in Slowenien.


Tatbeweise eines Machers


Führung ist für Landolt kein Einzelkampf, seine Aktivitäten orientieren sich immer am beteiligten Team. Dabei hilft ihm nicht nur seine unkomplizierte Art, sondern auch, dass er seine Mitmenschen mag und achtet. Seine enorme Begeisterungsfähigkeit und sein unwiderstehlicher Optimismus wirken ansteckend auf sein Umfeld und ermöglichen es ihm, gemeinsam mit Anderen immer wieder Neues anzupacken.

Als Baupräsident der Genossenschaft Alterswohnungen Näfels war er verantwortlich für die Realisierung von rund 90 Wohnungen in Näfels und Oberurnen.

Ohne sein unermüdliches Engagement wäre der Kanton Glarus heute wohl kaum ans schweizerische Erdgasnetz angeschlossen. Bei diesem alles andere als einfachen Projekt gelang es ihm, über 20 Partner (Kanton, Gemeinden, Industriebetriebe) ins gleiche Boot zu bringen und Baukosten von rund 6 Mio. Franken gemeinsam zu finanzieren.
Erdgas ist heute eine für unsere Industrie enorm wichtige Prozessenergie!

Als leidenschaftlicher Ausdauersportler setzt er sich für den Glarner Stadtlauf ein (OK-Präsidium), der unseren Hauptort in Sportlerkreisen weit herum bekannt macht. Erklärtes Ziel ist ein kontinuierliches Wachstum des Wettkampfes und die jährlichen Teilnehmerrekorde geben ihm recht dabei.

Im Bestreben um gute Rahmenbedingungen nicht nur für Industrie und Gewerbe sondern auch für deren Arbeitnehmer, engagierte er sich auch aktiv für einen Kinderhort in Näfels.


Harter Kämpfer, guter Verlierer


Franz Landolt ist ein Kämpfer, der sich für seine Anliegen hartnäckig und unermüdlich ins Zeug legt und bis zur Entscheidung und Umsetzung dafür kämpft. Und wenn ihm das trotz allen Engagements einmal nicht gelingt, ist er ein sehr fairer „Verlierer“, akzeptiert den Entscheid und wendet sich neuen Aufgaben zu.