Tatjana Mika aus Glarus erhält den Pestalozzi Stiftepriis 2019

Am Freitag, 8. November war es wieder soweit. Die Pestalozzi Gruppe mit ihrer Tochterfirma Gabs AG verlieh bereits zum 37. Mal in Folge den Pestalozzi Stiftepriis an die besten Lehrabsolventinnen und Lehrabsolventen der Deutschschweiz in den Bereichen Haustechnik, Metallbau und Metallverarbeitung sowie Gebäudehülle.




Bei einem feierlichen Anlass in der Umweltarena in Spreitenbach wurden die jungen Talente von Matthias Pestalozzi, Geschäftsführer der Pestalozzi Gruppe, und Moderatorin Linda Fäh für ihre herausragenden Leistungen gewürdigt. Für beste Unterhaltung sorgte der Comedian und Erfinder Stefan Heuss. Eine der 94 Ausgezeichneten ist die Glarnerin Tatjana Mika. Sie hat ihre Berufslehre mit der Top-Note von 5.2 abgeschlossen und durfte sich ordentlich feiern lassen.

Die Nachwuchsförderung hat in der Pestalozzi Gruppe traditionsgemäss einen hohen Stellenwert. Vor bald 40 Jahren wurde der Stiftepriis als Motivation und Wertschätzung für den Branchennachwuchs ins Leben gerufen und erfreut sich auch heute noch grosser Beliebtheit. Über 200 Lehrabsolventinnen und Lehrabsolventen, die ihre Ausbildung mit einem Notendurchschnitt von 5.1 und mehr abgeschlossen hatten, konkurrierten dieses Jahr um den begehrten Preis. Unter ihnen ist auch Tatjana Mika. Sie ist eine der besten Sanitärinstallateure/innen EFZ der Schweiz. Die Glarnerin bestritt ihre Ausbildung bei der Karl Stüssi Sanitär AG in Glarus. „Der Preis bedeutet für mich ein erreichtes Ziel und Wertschätzung für die gute Leistung“, so die stolze Gewinnerin. Matthias Pestalozzi und Linda Fäh beglückwünschten die frischgebackene Preisträgerin und überreichten ihr feierlich die Auszeichnung sowie ein Huawei Tablet. „Es ist grossartig, mit wie viel Engagement die jungen Fachkräfte ihre Ausbildung gemeistert haben“, lobt Matthias Pestalozzi die anwesenden Lehrabgängerinnen und -Abgänger.