Thomas Rageth ist neuer Stabschef der Gemeindeführungsorganisation

Der Gemeinderat wählt als Stabschef der Gemeindeführungsorganisation Thomas Rageth aus Schwändi. Auf den Rücktritt von Hans Luchsinger, Nidfurn, aus dem Landrat folgt Barbara Rhyner, Elm. Im Weiteren erteilt der Rat die Gastgewerbebewilligungen für das Hotel Sardona, Elm, das Restaurant Uhu in Braunwald und das Berghotel Mettmen, Schwanden.




Nach dem Rücktritt von Werner Gabathuler wurde dieses Amt seit Juni 2016 interimsweise von Feuerwehr-Oberkommandant Stefan Kläui ausgeübt. Aus diversen valablen Bewerbungen wählte der Rat Thomas Rageth aus Schwändi zum Nachfolger. Thomas Rageth hat sein Studium als Forstingenieur im Jahre 1978 an der ETH Zürich abgeschlossen und war danach bis 1981 als selbstständiger Forstingenieur tätig. Anschliessend arbeitete er bis 2007 als Kreisoberförster und Stellvertreter des Kantonsoberförsters für den Kanton Glarus und wechselte sodann zur Axpo als Gesamtprojektleiter Gesamtkoordination Linthal 2015. Thomas Rageth bringt nebst den erwähnten beruflichen Erfahrungen auch Kenntnisse aus der Mitarbeit in der Kerngruppe Strategie Naturgefahren Schweiz sowie im kantonalen Führungsstab mit. Er ist überdies seit 2001 Mitglied des Schweizerischen Korps für humanitäre Hilfe/Fachgruppe Prävention/Preparedness und hat dabei in diversen Projekten des DEZA und der UNO mitgearbeitet. Mit seiner Wahl per 1. November 2016 tritt Thomas Rageth gleichzeitig als Mitglied der GPK der Gemeinde Glarus Süd zurück. Die Ersatzwahl in die GPK findet anlässlich der Gemeindeversammlung vom 23. Juni 2017 statt.

Rücktritt von Hans Luchsinger, Nidfurn, aus dem Landrat


Mit Schreiben vom 17. November 2016 erklärt Hans Luchsinger, Nidfurn, seinen Rücktritt aus dem Landrat per 31.12.2016. Hans Luchsinger gehört dem Landrat als Vertreter der Schweizerischen Volkspartei SVP seit Juni 1990 an und ist damit einer der amtsältesten Landräte. Der Gemeinderat dankt Hans Luchsinger für seinen langjährigen Einsatz zugunsten von Kanton und Gemeinde und wünscht ihm alles Gute. Aufgrund von Art. 45 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen an der Urne erfolgt die Wiederbesetzung von Sitzen bei Freiwerden eines Sitzes während der Amtsdauer (Nachrücken), indem die zuständige Wahlbehörde von der Liste, auf der das ausscheidende Mitglied gewählt wurde, denjenigen der nichtgewählten Kandidaten als gewählt erklärt, der am meisten Stimmen erhalten hat. Auf der Liste Nr. 06 der Schweizerischen Volkspartei SVP vereinigt Frau Barbara Rhyner, Elm, mit 841 Stimmen am meisten Stimmen der nicht gewählten Kandidaten auf sich. Frau Barbara Rhyner hat die Annahme der Wahl schriftlich bestätigt. Somit erklärt der Gemeinderat Glarus Süd als zuständige Wahlbehörde Frau Barbara Rhyner, Lehrerin, Elm, als gewählt.