Tim Landolt sicherte sich am Verbandsmatch die Goldmedaille

Der Nachwuchs des Linthverbands brillierte am Schweizer Kleinkaliber-Verbandsmatch in Schwadernau. Der Näfelser Tim Landolt holte zusammen mit seinen Kolleginnen des Linthverbands den Schweizermeistertitel. Die Elite enttäuschte.




Vergangenes Wochenende trafen sich sämtliche Unterverbände der Schweiz zur Schweizer Verbandsmeisterschaft. Der Linthverband trat mit einer Nachwuchs- und einer Elitegruppe an. Speziell daran war, dass die Glarner Schützen ein letztes Mal unter dem Patronat des Linthverbands starteten. Nächstes Jahr werden sie erstmals für den Glarner Kantonalschützenverband schiessen.

Fribourg überragte alle


Die Eliteschützen des Linthverbands konnten ihre gewünschte Leistung beim Dreistellungsmatch in Schwadernau nicht abrufen. André Eberhard (572 Punkte), Andreas Stüssi (571), Gina Landolt (556), Rolf Lehmann (551) und Roman Portmann (545) klassierten sich auf dem enttäuschenden 6. Schlussrang mit 559,000 Durchschnittspunkten. Den Sieg sicherte sich Fribourg mit sensationellen 578,833 Ringen. Zentralschweiz (576,250) und Zürich (570,714) belegten die weiteren Podestplätze.

Hahn im Korb


Das Juniorinnen-Trio mit Lisa Suremann (Schmerikon), Sandra Meier und Muriel Züger (beide Pfäffikon) wussten zusammen mit Tim Landolt (Glarnerland) zu überzeugen. Das Quartett liess die Konkurrenz hinter sich und gewann mit einem eindrücklichen Vorsprung von 4,5 Ringen auf die Zentralschweiz (552,000) und Zürich (551,500). Lisa Suremann glänzte mit sagenhaften 572 Punkten. Auch Sandra Meier (565) schoss einen tollen Match und gewann gar in ihrer Kategorie. Nicht ganz nach Wunsch beendeten Muriel Züger mit 562 Ringen und Tim Landolt (527) ihren Wettkampf. Sie verloren für ihre Verhältnisse doch den einen oder anderen Punkt zu viel.

Rangliste

Elite:
1. Fribourg 578,833 Punkte. 2. Zentralschweiz 576,250. 3. Zürich 570,714. Total: 12 Verbände

Nachwuchs:
1. Linth 556,500 Punkte. 2. Zentralschweiz 552,000. 3. Zürich 551,500. Total: 11 Verbände