Tolle Erfolge der RG Glarnerland an den Schweizermeisterschaften 2024

Die diesjährigen Schweizermeisterschaften der Rhythmischen Gymnastik, die am 1. und 2. Juni in der Axa-Arena in Winterthur stattfanden, boten ein faszinierendes Spektakel an Eleganz, Ausdruck, Beweglichkeit, Koordination und Körperbeherrschung. Die RG Glarnerland trat mit 13 Gymnastinnen an und übertraf die hohen Erwartungen mit beeindruckenden Ergebnissen.



Tolle Erfolge der RG Glarnerland an den Schweizermeisterschaften 2024

Der erste Wettkampftag, Samstag, begann mit den Durchgängen der Gruppen G2 und G3, die neu zusammengestellten Übungen mit zahlreichen Schwierigkeiten und Risikos präsentierten.
Die Gruppe G2 (Jahrgänge 2011–2009), bestehend aus Kristina Kubli, Leana Tesic, Jasmin Jud, Valentina Pavin und Lea Hefti, zeigte eine nahezu fehlerfreie Darbietung zur Musik von «Queen of Kings» und belegte den hervorragenden ersten Zwischenrang. Diese Leistung war besonders bemerkenswert, da das Handgerät Band zu den anspruchsvollsten und tückischsten Geräten in der Rhythmischen Gymnastik zählt.

Ebenfalls souverän präsentierte sich die Gruppe G3 (Jahrgänge 2011–2008) mit Annabelle Pavin, Alissa Jenni, Lia Seliner, Sophia Ehrensperger, Sofiya Vachshuk und Emily Väisenen.
Sie erreichten ebenfalls den ersten Zwischenrang, mit nur 0,500 Punkten Vorsprung vor den Konkurrentinnen der RG Zürichsee. Dies war ein grandioser Auftakt für die Gymnastinnen des Glarner Turnverbandes.

Am Sonntag, dem zweiten Wettkampftag, war die Spannung deutlich spürbar sowohl bei den Gymnastinnen als auch bei den mitgereisten Glarner Fans. Die Gruppe G2 startete zuerst, konnte jedoch nicht ganz fehlerfrei bleiben, was zu einer etwas niedrigeren Wertung als am Vortag führte. Trotzdem reichte die Leistung aus, um den ersten Platz mit fast acht Punkten Vorsprung vor den zweitplatzierten Neuenburgerinnen zu behaupten. Die Gruppe G3 zeigte ebenfalls eine starke Leistung ohne grosse Fehler und musste gespannt auf die Darbietung der Zürcher Konkurrentinnen warten. Diese zeigte eine perfekte Übung und überliessen den Gymnastinnen des Glarner Turnverbandes somit den Vize-Schweizermeistertitel.

Auch in den Einzelwettkämpfen glänzten die Turnerinnen der RG Glarnerland. In der Kategorie P2 startete Seraina Franz, in P4 Leana Tesic und in P5 Kristina Kubli sowie Jasmin Jud.
Für alle war die Qualifikation für die Schweizermeisterschaften bereits ein grosser Erfolg, der sich in so einem starken Teilnehmerfeld definitiv sehen lassen kann. Kristina Kubli beeindruckte mit fehlerfreien Übungen und belegte den 11. Platz. Für Jasmin Jud war dies der erste Start in der Einzelkategorie an einer Schweizermeisterschaft. Doch man konnte ihr nicht viel Nervosität anmerken und sie lieferte einen sehr guten Wettkampf, was mit dem guten zwölften Schlussrang belohnt wurde. Ein sehr beachtliches Resultat der zwei Sportschülerinnen der Sportschule Glarnerland im Anbetracht der starken Konkurrenz aus den Regionalen Leistungszentren. Leana Tesic behauptete sich in einem starken Teilnehmerfeld und belegte den 8. Platz. Die 11-jährige Seraina Franz konnte am Sonntag fehlerfreie und sehr ausdrucksstarke Übungen präsentieren und sicherte sich den 10. Platz.

In der höchsten Kategorie P6 traten Lauren Grüniger (RG Glarnerland/ RLZ Zürich), Nika Zajk (FSG Lucens/ CRP Vaud) und Sophia Carlotta Chiariello (RG Länggasse/ RLZ Biel und Region) an, die sich einen intensiven Kampf um den Schweizermeistertitel lieferten.
Zusammen bildeten sie eine Klasse für sich und zeigten Rhythmische Gymnastik auf höchstem Niveau. Am Ende gewann Sophia Carlotta Chiariello den Titel, während Lauren Grüniger den zweiten Platz belegte vor Nika Zajk mit über 14 Punkten Vorsprung vor den restlichen Gymnastinnen dieser Kategorie. In den Gerätefinals holte Lauren Grüniger die Goldmedaille im Reif, zwei Silbermedaillen in den Handgeräten Keulen und Band sowie Bronze im Ball.

Sophia Carlotta Chiariello, die kürzlich die Schweiz bei den Europameisterschaften in Budapest vertreten hatte, fügte ihrer beeindruckenden Bilanz zwei weitere Goldmedaillen in den Gerätefinals mit Band und Keulen hinzu.

Diese Schweizermeisterschaften in Winterthur waren ein glänzender Erfolg und boten ein beeindruckendes Schaufenster der besten Talente der Rhythmischen Gymnastik in der Schweiz. Die Athletinnen der RG Glarnerland und ihre Konkurrentinnen boten unvergessliche Momente voller Anmut und Perfektion.