Touristische Projekte werden unterstützt

Der Kanton Glarus unterstützt fünf touristische Projekte mit insgesamt 218'000 Franken.



Die fünf unterstützten Tourismusprojekte beanspruchen zusammen rund 10 Prozent der bis Ende 2023 verfügbaren kantonalen Fördermittel von 2'142'250 Franken.

Erneuerung Geoparktafeln der IG Tektonikarena Sardona

Aus dem ehemaligen Geopark Sarganserland-Walensee-Glarnerland ist das Unesco Weltererbe Tektonikarena Sardona entstanden. Aus der Zeit des Geoparkes sind immer noch Informationstafeln im Gelände zu finden. Die insgesamt 47 Tafeln, welche in den Kantonen Glarus (24) und St. Gallen (23) an strategisch guten Standorten aufgestellt sind oder waren, sollen erneuert werden. Beitrag an die Erneuerung der Glarner Tafeln: 25 Prozent der Gesamtkosten, maximal 45'000 Franken.

Neubau Jurtencamp Glarnerland

Die bestehende Infrastruktur in der Wart (Sool) wird erweitert und zu einem Jurtencamp ausgebaut. Damit können die Angebote von grösseren Gruppen gebucht und so zusätzliche Übernachtungen generiert werden. Das Tourenangebot bietet für verschiedene Gästesegmente massgeschneiderte Tages- oder Mehrtageserlebnisse, u. a. mit Packziegen. Das Angebot wird mit andern touristischen Leistungsträgern vernetzt und von Visit Glarnerland vermarktet. Beitrag: 25 Prozent der Gesamtkosten, maximal 24'000 Franken.

Aufbau E-Bike Glarnerland

Eine Interessengruppe — bestehend aus Vertretern der lokalen und kantonalen Tourismusorganisationen sowie der Energiewirtschaft — will durch den Aufbau eines Ladestationennetzes für das Glarnerland eine Infrastruktur schaffen, die den Elektrobike-Sport bei Einheimischen und Gästen fördert. Insgesamt sind 15 neue Ladestationen an strategisch geeigneten Standorten wie Berggasthäuser, Sportgeschäfte oder öV-Knotenpunkte geplant. Zusammen mit den bereits bestehenden 10 Ladestationen entsteht so ein genügend dichtes Netz, um den ganzen Kanton per E-Bike entdecken zu können. Beitrag: 25 Prozent der Gesamtkosten, maximal 47'000 Franken.

Ausbau Gästezimmer im Hotel Bergführer

Das Hotel Bergführer, das direkt an der Elmer Skipiste (Talabfahrt) liegt, verfügt über acht Zimmer mit insgesamt 20 Betten. Um den heutigen Standards gerecht zu werden und die Sterneklassifizierung halten zu können, sollen alle Zimmer komplett erneuert werden. Beitrag: 25 Prozent der Gesamtkosten, maximal 54'000 Franken.

Ausbau Gästezimmer im Gasthaus Sonne

Das Gasthaus Sonne liegt im Dorfzentrum von Elm. Traditionell als Restaurant geführt, verfügte es auch immer über Gästezimmer in einem einfachen Ausbaustandard. Nun soll der erste Stock den heutigen Gästebedürfnissen angepasst werden und mit Dusche/WC im Zimmer ausgestattet werden. Beitrag: 25 Prozent der Gesamtkosten, maximal 48'000 Franken.