Toyota Aygo an Gewinnerin Ottilia Reifler übergeben

Am Dienstag, 28. April, konnte Ottilia Reifler aus den Händen von Marc Elsener in Ennenda ihren gewonnenen Hauptpreis des Garagissimo-Fridolin-Gewinnspiels, einen fabrikneuen Toyota Aygo 1.0 VVT-i x, im Empfang nehmen.



Gewinnspiel «in besonderer Lage»

Bekanntlich konnte das diesjährige «Garagissimo» von Mitte März aufgrund der behördlichen Massnahmen zur Pandemie-Bekämpfung nicht im gewohnten Rahmen durchgeführt werden. Die Autohäuser blieben dieses Frühjahr leer – für einmal kamen keine Besucher, Probefahrten in den glänzenden Auto-Neuheiten waren verboten, die organisierten Unterhaltungsprogramme fielen aus und von Frühlings- und Aufbruchstimmung war weitherum nichts mehr zu spüren. Das von den teilnehmenden Garagen und dem «Fridolin» ausgeschriebene Gewinnspiel wurde dennoch dank einem gemeinsamen, mutigen Entscheid ohne Abstriche durchgeführt, ihm konnten die Viren schliesslich nichts anhaben.

1594 Teilnehmer/-innen

Dass sich diese besondere Ausgangslage direkt auf die Anzahl Gewinnspiel-Teilnehmer/-innen auswirken würde, war allen Beteiligten klar. Die gute Nachricht für die Teilnehmer/-innen war dabei, dass die Chance nie höher war und hoffentlich sein wird, einen der attraktiven Preise zu gewinnen. Bei einer «normalen» Garagissimo-Durchführung liegen die Teilnehmerzahlen nämlich drei- bis viermal höher.

AGVS-Initiative

Garagissimo ist für die Glarner Autobetriebe des AGVS ein wichtiger Termin in der jährlichen Agenda. Am dritten Wochenende im März treffen jeweils Käufer und Anbieter in ungezwungenem Rahmen aufeinander. Beinahe jede beteiligte Garage offeriert jeweils ihren Besuchern musikalische, kulinarische oder andere Attraktionen, die Kunden können ohne Verkaufsdruck ihr Wunschfahrzeug von innen und aussen betrachten und sich auch für eine Probefahrt selber ans Steuer setzen.

Nächstes Jahr 25-Jahr-Jubiläum

2021 soll das 25. Garagissimo durchgeführt werden. Für das Jubiläumsjahr sind erneut umfangreiche Aktivitäten, wenn möglich noch attraktiver als bei der diesjährigen Durchführung, geplant. Alle Beteiligten hoffen allerdings, dass sich ein vergleichbares Szenario wie bei der 24. Ausgabe nicht noch einmal wiederholen wird und packen die Planungsarbeiten für das Jubiläum trotz aller derzeitigen Widrigkeiten mit gewohntem Schwung und Optimismus an.