«Träffpunkt» auf der Schlittelpiste in Elm

Am 9. Februar traf sich bereits zum dritten Mal eine kunterbunt durchmischte Gruppe von Migranten und Schweizer/-innen zu einem interkulturellen Schlitteltag in Elm. Bei schönstem Winterwetter genossen alle zusammen einen tollen Schlitteltag.




Fast schon Tradition – der Verein «Träffpunkt», der sich auf freiwilliger Basis für interkulturellen Austausch im Kanton Glarus engagiert, organisierte auch dieses Jahr den beliebten Schlittelplausch im Wintersportgebiet Elm. Bei klarem Himmel traf sich die vorfreudige Gruppe bei der Talstation der Sportbahnen Elm. In der 25-köpfigen Truppe fanden sich Personen den verschiedenen Ländern Iran, Bulgarien, Dominikanische Republik, Italien, Deutschland, Afghanistan, Eritrea und der Schweiz. Einige Teilnehmer/-innen kamen bereits zum dritten Mal und freuen sich jedes Jahr auf den gemeinschaftlichen Tag. Nachdem die ausgeliehenen Winterkleider verteilt und alle bereit waren, ging es mit der Seilbahn nach oben in die Berge. Ein Gruppenfoto in den Skiklamotten und Bilder von der schönen Berglandschaft durften natürlich nicht fehlen. Nach den letzten Informationen genossen alle die gute Schlittelbahn ins Tal hinunter. Schlittel-Enthusiasten fuhren die Abfahrt so viele Male wie möglich und wem dies bereits abenteuerlich genug war, ruhte sich beim schönsten Sonnenschein und netten Gesprächen aus. Für das Mittagessen führte ein lustiger Spaziergang mit Schneeballschlacht zum Restaurant Älpli. Bei strahlendem Sonneschein konnte die leckere Suppe auf der Terrasse genossen werden und gestärkt ging der Schlittelspass am Nachmittag weiter. Viel zu schnell verging der erlebnisreiche und sehr vergnügte Schneetag. Dieses gemeinsame Erlebnis mit so viel Freude und Spass wird in guter Erinnerung bleiben. Die Teilnehmer/-innen möchten sich im Namen des Vereins «Träffpunkt» bei den Sportbahnen Elm und beim Restaurant Älpli für die gute Zusammenarbeit und den freundlichen Empfang ganz herzlich bedanken. Die vielen positiven Momente schaffen Vertrauen und fördern die Integration.