Trainingsstart nach Zwangspause

Neun Wochen konnten die Turner des Turnverein Näfels kein gemeinsames Training absolvieren. Eine lange Pause, die es in dieser Form wohl noch nie gegeben hat – und hoffentlich auch nicht so schnell wieder geben wird.



Das Training an diesem grauen aber zum Glück trockenen Mittwochabend stand grundsätzlich ganz im Zeichen des Kraftaufbaus und Ausdauer – unter Einhaltung der Vorschriften.

Zu Beginn des Trainings schilderte Präsident Stephan Felder nochmals die Wichtigkeit der Selbstdisziplin: «Wenn wir den Abstand nicht wahren und die Fünfer-Gruppen ignorieren, dann sind wir schnell wieder zu Hause.» Und damit hat er vollkommen recht: Die 15 Turner sind auf dem roten Platz beim Schulareal Schnegg zünftig ausgestellt und werden beobachtet.

Vor dem Start des Trainings musste sich jeder Trainings-Besucher namentlich in einer Liste eintragen und unterschreiben. Es ging dabei darum, dass die Turner das Merkblatt zu den Massnahmen des STV gelesen und verstanden haben. Zudem führte Oberturner Ralph Kummer eine weitere Liste: «Ich schreibe hier die Namen auf, welche zusammen in der Fünfer-Gruppe sind. Bei einem Krankheitsfall können wir anschliessend nachsehen, wer mit dem Erkrankten zusammen in der Gruppe war.» Diese würden in solch einem Fall darüber informiert werden. Nebst dem Konzept des STV erstellte das TK des TV Näfels auch ein eigenes, für den Verein abgestimmtes Schutz-Konzept.

Anschliessend startete das Training, welches beim ein oder anderen schon nach kurzer Zeit die Schweissperlen über die erhitzte Stirn kullern liess. Felder, der das Training leitete, kannte kein Erbarmen mit den Turnern. «Wir machen während den Übungen auch Pausen – Aktiv-Pausen. Dazu nehmt ihr jedes Mal das Springseil und springt damit in unterschiedlicher Geschwindigkeit.» Eine Stunde Vollpower: Dann waren die meisten bedient und spürten möglicherweise einen kleinen Trainingsrückstand. Wer das Training allerdings auch in den kommenden Wochen regelmässig besucht, wird schnell wieder zur alten Form zurückfinden.

Die Turner erschienen vor dem Training wie verlangt bereits umgezogen und machten sich nach der Einheit – nachdem sie zusammen auf dem Platz ein gemeinsames Bier auf Distanz zu sich genommen hatten – auf den Heimweg.

Fazit: Der TV Näfels ist zurück und macht sich wieder fit und bereit – was auch immer da in diesem Jahr noch kommen möge.