Treffen der ehemaligen Schar im weissen Gewand

Kameradschaftlich und fröhlich verlief die 75. Jahrestagung der Vereinigung Glarner Turnveteranen vergangenen Samstag in der Mehrzweckhalle in Bilten. Rund 170 ehemalige Sektions- und Einzelturner trafen sich zum jährlich stattfindenden Stelldichein. Im Zentrum der Tagung standen die Behandlung der statutarisch festgelegten Traktandenliste und die Wahl eines neuen Kassiers sowie die Bestätigung respektive Vergabe der nächsten Jahrestagungen 2017 und 2018.




Beim Haupteingang zur Mehrzweckhalle in Bilten herrschte am frühen Samstagnachmittag ein emsiges Treiben. Grund war das Zusammentreffen ehemaliger Turnkameraden, die an der 75. Jahrestagung der Glarner Turnveteranen teilnahmen. Aus allen Gemeinden im Kanton trafen sich die ehemaligen Turnerkollegen. Da gab es ein kräftiges Händeschütteln, dort eine herzliche Umarmung oder ein freundschaftliches Schulterklopfen. In Erinnerungen schwelgend tönte es aus vieler Munde: «Weisch nuch frühener» oder « Da simmer dä schu nuch Siebesieche gsii» und eher etwas weniger charmant: «Häsch sitt em letschtä Mal recht zuegnuu». In der Tat ist die jedes Jahr stattfindende Jahrestagung der Vereinigung Glarner Turnveteranen auch so etwas wie ein Klassentreffen.

Bis auf den letzten Platz war die Halle der Mehrzweckhalle in Bilten am vergangenen Samstag besetzt. Für den musikalischen Auftakt der Tagung sorgte die Jungmusik Bilten. Walter Hefti, Obmann der Glarner Turnveteranen, zeigte sich sichtlich erfreut über den Grossaufmarsch seiner Turnkameraden. Speziell begrüssen konnte er die Vertreter befreundeter Verbände aus den Kantonen St. Gallen, Graubünden und Zürich. Ein grosses Dankeschön entrichtete Hefti der organisierenden Ortsgruppe und dem Männerturnverein Bilten, die für einen reibungslosen und würdigen Verlauf und für das Wohl ihrer Gäste besorgt waren. Gruss- und Dankesworte überbrachte Bruno Gallati, Vizepräsident der Gemeinde Glarus Nord, Sepp Wildhaber als Vertreter der befreundeten Vereinigungen aus den Kantonen St. Gallen, Graubünden und Zürich, sowie Fritz Weber als Vertreter des Glarner Kantonalen Turnverbandes.

Abschied von lieben Turnkameraden


Präsident Hefti entledigte sich der 13 Punkte umfassenden Traktandenliste trotz angeschlagener Gesundheit bravourös. Bei der Totenehrung verabschiedeten sich die Turnveteranen mit einer Schweigeminute von 13 verdienten Kameraden. Für jeden wurde als Symbol der Verbundenheit eine Rose in einen Topf gesteckt, der auf das Grab des leider allzu früh verstorbenen Werner Bühler auf dem Friedhof in Bilten niedergelegt wird. Das ausführliche Protokoll von Aktuar Hans Winteler und der Kassenbericht von Säckelmeister Stöff Marti fanden die uneingeschränkte Zustimmung aller Anwesenden. Unter dem Traktandum «Wahlen» wurde Kassier Stöff Marti unter Verdankung seiner hervorragend geleisteten Dienste verabschiedet. Zum neuen Kassier wählten die Tagungsteilnehmer mit Akklamation Ruedi Jakober aus Schwanden.

Jahresbericht des Obmanns


In seinem mit Humor gespickten Jahresbericht liess Obmann Hefti das vergangene Jahr 2015 nochmals Revue passieren. In seinem Rückblick erwähnte er die Prüfung um Aufnahme von Frauenturnvereinen in die Vereinigung der Turnveteranen. Es wäre doch eine erfreuliche Bereicherung, mit rüstigen Turnerinnen gemeinsame Ziele zu verfolgen. Er könne die Berechtigungsfrage mit einem überzeugten Ja beantworten. Sein persönliches Highlight sei für ihn das Bergturnfest in Braunwald gewesen. Dieses habe bewiesen, dass man auch mit bescheidenen Mitteln und ohne Gigantismus ein tolles Turnfest auf die Beine stellen kann. Mit dem Hinweis, dass auch im Kreise der Turnveteranen die Zeichen der Zeit erkannt werden müssen und nur gemeinsames Tun und Handeln den Erfolg bringt, beendete Obmann Hefti seinen mit Applaus aufgenommenen Jahresbericht. Walter Hefti wird an der nächsten Jahrestagung 2017 in Schwanden als Obmann der Vereinigung Glarner Turnveteranen aus gesundheitlichen Gründen zurücktreten. Bis dahin sollte ein geeigneter Nachfolger gefunden werden.

Jubiläumstagung 2017 in Schwanden


Am 28. Oktober 2017 finden die Feierlichkeiten für 75 Jahre Vereinigung Glarner Turnveteranen in Schwanden statt. OK-Präsident Fritz Marti von der Veteranengruppe Schwanden erläuterte den Tagungsteilnehmern das vorgesehene Programm, verheimlichte aber Details. Jedenfalls darf man sich auf dieses Fest hin jetzt schon freuen. Es verspricht Spannung und viel Unterhaltung! Die 77. Tagung der Glarner Turnveteranen im Jahr 2018 wurde von den Tagungsteilnehmern an die Veteranengruppe aus Oberurnen vergeben.

Die Schar im weissen Gewand lebt!


«Was ziehet so munter das Tal entlang? Eine Schar im weissen Gewand …», so heisst eine Passage im Text des Turnerliedes, welches am Schluss der 75. Jahrestagung der Vereinigung Glarner Turnveteranen von allen Teilnehmern inbrünstig gesungen wurde.

Es zeigte die Verbundenheit aller Turner zum Turnen und spricht von Kameradschaft und Lebensfreude. So soll es heute und auch in Zukunft sein!