TV Näfels – Erlebnisreiche Jugireise 2019

Samstagmorgen, 17. August: Das Wetter hätte für die desjährige Jugireise kaum besser sein können. Mit vollgepacktem Rucksack ging es für 27 Kinder und sechs Hilfsleiter sowie dem Hauptleiter, Heinz Landolt, hinauf zum Bergrestaurant Äschen.




Von dort aus nahm das Abenteuer Jugireise seinen Lauf. Gemeinsam wanderte die Näfelser Jugi hinauf zum Obersee und anschliessend weiter bis zum Stafel. Mit dem Eintreffen des vorgängig verladenen Gepäcks und den Zelten, begann der Aufbau unseres Lagers. Nach kurzer Stärkung aus dem Rucksack, teilten sich die Kinder in drei Gruppen auf. Sie wurden dann zu den einzelnen Abenteuerposten zugeteilt. Die Posten wurden von den Profis der «Get Outdoor GmbH» mit Unterstützung der Hilfsleiter aufgestellt. Zu den Posten gehörten zwei Seilbrücken über dem Sulzbach und eine Seilrutsche, welche man zwischen zwei Bäume spannte.

Nach diesem actionsgeladenem Programm stand das Abendessen auf dem Programm. Auf dem Lagerfeuer wurde feinstes Risotto mit Wienerli gekocht, welches um das Feuer sitzend gegessen wurde. Die Nachspeise, selbstgemachtes Schokoladenpopcorn, wurde im Nu verschlungen, inklusive schokoverschmierter Mäuler. Gemütlich liessen alle miteinander den Abend am Lagerfeuer ausklingen. Der nächste Morgen startete mit dem Auslauf der Alpkühe und ihren Glockenklängen. Ein tierischer Weckruf. Das gemeinsame Frühstück mit frischer Milch von der Alp nebenan, genossen alle Beteiligten mit den ersten Sonnenstrahlen, die ins wunderschöne Oberseetal drangen. Gestärkt stand dann die nächste Wanderung an. Es ging zuerst hinauf zur «Enzianen Alp», anschliessend über Brunnmettlen zurück zum Zeltlager.

Nach dem Abbau des Zeltlagers wartete eine willkommene Erfrischung: der Sprung ins kalte Wasser der Alpenbadi Stafel. Fürs Mittagessen brannte dann nochmals das Lagerfeuer. Frisch gestärkt und geduscht, ging es in Richtung Äschen. Von dort aus chauffierten einige Eltern die Kinder und Leiter mit den Autos zurück zum Dorfschulhaus. Ein grosser Dank gilt dem Organisator Heinz Landolt und seinem Leiterteam, welche eine spannende und erlebnisreiche Jugireise auf die Beine gestellt haben.