Übung «Technico 15» startet mit grossem Knall

Gestern wurde in Schwanden von der Schweizer Armee ein freistehendes Gebäude gesprengt. Das Objekt dient für den Rettungseinsatz an der Katastrophenhilfeübung «Technico 15» Mitte April.



Pünktlich um 11.00 Uhr der grosse Knall. Und von dem dreistöckigen Gebäude in den Herren in Schwanden bleibt ein Schutthaufen. Dies das spektakuläre Bild, welches sich zahlreichen Zuschauern am letzten Donnerstag in Schwanden bot. Was lediglich wenige Sekunden gedauert hat, beschäftigte im Vorfeld die Teilnehmer des Sprengkurses der Schweizer Armee über viele Tage. Die genaue Bausubstanz musste analysiert werden und die Platzierung und die Menge des Sprengstoffes genau berechnet werden. Bei der Besichtigung der Trümmerteile dann die Erleichterung: Alles ist nach Plan verlaufen. Gerade der geringe Abstand zu benachbarten Gebäuden auf der einen Hausseite machte spezielle Massnahmen notwendig, die aber eindeutig funktioniert haben. Das Anfang des letzten Jahrhunderts erbaute Haus wurde zuerst für die Verwaltung und anschliessend als Wohnung genutzt. In den letzten Jahren war es Übungsobjekt für die lokale Feuerwehr. Der Trümmerhaufen wird so schnell auch nicht weggeräumt, er dient als realistisches Requisit bei der kommenden Katastrophenhilfeübung «Technico15», welche Mitte April stattfinden wird. In dieser Grossübung werden über 1000 Männer und Frauen aus dem Militär und zivilen Rettungsorganisationen teilnehmen.