Unglaubliche Spannung vor dem Meisterschaftsende

Glarner Zweitligisten doppeln bei der Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft nach, während Glarnerland 1 mit 1562 Punkten sich in Richtung Final schiesst. Das zweite NLB-Team unterliegt hauchdünn.



Die sechste Runde brachte zweien Teams der Sportschützen Glarnerland Freude und Hoffnung. Einzig Glarnerland 2 hatte Pech – wegen zwei Punkten. Mit der zweitletzten Vorrunde geht die Meisterschaft dem Ende entgegen. Glarnerland 1 schiesst sich in Richtung Nationalliga A, die übrigen zwei Glarner Mannschaften kämpfen um den Ligaerhalt.  

199 Punkte von Gina Landolt

Das erste Nationalliga B-Team liebäugelt mit einem Startplatz für den Aufstiegsfinal vom 8. Februar in Reiden. Mit dieser Runde rückten Gina Landolt mit sehr guten 199 Punkten, Smetana Frantisek (197), Andreas Stüssi, Tim Landolt und Julian Bellwald (alle 196), André Eberhard (195), Petr Smol (193) und Philipp Landolt (190) diesem Ziel einen Schritt näher. Ried bei Kerzers war mit 1525 Ringen chancenlos. Damit dürfte die nächste Begegnung gegen Uri nur noch Formsache sein.

Und wieder fehlte wenig

Vom Pech verfolgt zu sein scheint das zweite Glarner NLB-Team. Sie unterlagen Feld-Meilen mit 1533:1535 Zählern. Ein Sieg hätte die Vorentscheidung gebracht. So müssen Vladimir Haloda (197), Jürg Fischli (195), Mischa Armati (194), René Müller (193), Lars Kamm (190), Marcel Feusi (188) und Silvan Lendi (186) bis zur letzten Begegnung bangen. Zwei Rangpunkte trennen die Glarner vom Abstieg.  

Pia Freitag im Höhenflug

Noch spannender wird die letzte Runde von Glarnerland 3 erwartet. Die Zweitligisten gewannen mit 1482:1462 Punkten gegen Meiringen und halten sich somit am letzten Strohhalm fest, um den Ligaerhalt zu erzielen. Pia Freitag brillierte mit 195 Punkten. Rolf Lehmann und Melanie Ricci (je 191), Klaus Honold (187), Sabrina Fuchs (185), Michael Stapfer (183), Andrea Gisler (178) und Gianni Albert (172) erkämpften sich den zweiten Sieg in Serie. Als nächster Gegner warten die zweitrangierten Neckertaler auf.  

Liga: NLB Gruppe: WEST

Frutigland – Zürich-Stadt 1'528:1'562
Bulle 1 – Grabs 1'521:1'517
Ried b Kerzers 1 – Glarnerland 1 1'525:1'562
Uri LG-Team 1 – Dielsdorf 1 1'542:1'548

1. Dielsdorf 1 12 9‘320
2. Glarnerland 1 10 9‘339
3. Uri LG-Team 1 8 9‘243
4. Zürich-Stadt 6 9‘303
5. Ried b Kerzers 1 6 9‘165
6. Bulle 1 6 9‘141
7. Grabs 0 9‘127
8. Frutigland 0 9‘106

Liga: NLB Gruppe: OST

Oberburg 1 – Ebnat-Kappel 1 1'539:1'555
Vaduz – Guggisberg 1 1'532:1'517
Glarnerland 2 – Feld-Meilen 1 1'533:1'535
Uster SG – Cham-Ennetsee 1 1'554:1'520

1. Ebnat-Kappel 1 10 9‘291
2. Uster SG 10 9‘272
3. Feld-Meilen 1 8 9‘241
4. Vaduz 8 9‘182
5. Cham-Ennetsee 1 6 9‘187
6. Glarnerland 2 4 9‘196
7. Oberburg 1 2 9‘182
8. Guggisberg 1 0 9‘107

Liga: 2 Gruppe: 7

Meiringen – Glarnerland 3 1'462:1'482
Oberegg – Agno AC 1'436:1'467
Neckertal – Bischofszell 1'449:1'526
Uri LG-Team 2 – Gstaad-Saanen 1'465:1'474

1. Bischofszell 12 8‘995
2. Neckertal 10 8‘853
3. Gstaad-Saanen 8 8‘845
4. Agno AC 6 8‘779
5. Uri LG-Team 2 6 8‘759
6. Glarnerland 3 4 8‘698
7. Meiringen 2 8‘764
8. Oberegg 0 8‘629