Unglückliche Niederlage gegen die Urner

Diese Saison sollte es einfach nicht sein. Glarnerland 1 verliert bei der Luftgewehr-Mannschaftsmeisterschaft auch gegen das Team aus Uri. Auch Glarnerland 2 zog eine Niederlage ein.




Das Pech klebt den Glarner Sportschützen einmal mehr an der Ferse. Die erste Equipe der Luftgewehrschützen schoss das höchste Ergebnis in dieser Saison und trotzdem konnten sie keinen der so wichtig benötigten Punkte gewinnen. Wie bereits beim Auftakt verloren die Glarner wegen nur gerade zwei Ringen die Begegnung.

Einen trifft es immer

Petr Smol mit 197 Punkten, Julian Bellwald, Andrea Stüssi und Gina Landolt (alle 196) sowie Andreas Stüssi (195) zeigten eine gute Leistung. André Eberhard (194) und Milan Mach (193) hätten sich mehr erhofft. Wie in den letzten paar Runde zu beobachten war, zielt stets ein Athlet am Ziel vorbei. Dieses Mal traf es Rolf Lehmann. Der Südglarner musste sich 186 Ringe notieren lassen. Mit 1553:1555 Zählern wurde das Duell auf beachtlichem Niveau ausgetragen. Die Glarner rutschten auf den 5. Zwischenrang ab.

Auch die Ostgruppe glücklos

Die zweite Nationalliga B-Equipe ereilte dasselbe Schicksal wie Glarnerland 1. Auch sie unterlagen wegen zwei Punkten (1531:1533) gegen Grabs. David Hrckulak (197), Philipp Landolt (194), Lars Kamm (193), Roman Portmann und Jürg Fischli (je 191), Sabrina Fuchs und Mischa Armati (je 189) sowie René Müller (187) zeigten ebenfalls eine gute Leistung. Doch auch sie müssen mit einer Niederlage Ende Saison rechnen, denn zurzeit befinden sie sich auf einem Abstiegsrang.

Aufstieg von Glarnerland 3 möglich

Von Erfolg gekrönt ist die dritte Glarner Mannschaft. Auch Wettingen 2 musste Punkte abliefern. Mit 1449:1426 Ringen gewannen Tim Landolt (190), Pia Freitag (186), Michael Stapfer (185), Melanie Ricci und Klaus Honold (je 181), Martin Tremp (179), Fabienne Lendi (178) und Markus Landolt (169) gegen die Aargauer deutlich. Auf Rang zwei lauern sie dem Leader aus Neckertal auf.