Unterstützung für Anträge des Gemeinderats trotz Unzufriedenheit

Die SVP Glarus Süd unterstützt alle Geschäfte der kommenden Gemeindeversammlung, wenn auch mit einigen Fragenzeichen und wachsender Kritik. Zudem wird der Vorstand der Regionalpartei durch die Wahl von Evelyn Thut aus Haslen wieder komplettiert.



Diskutiert wurden die Geschäfte der kommenden Gemeindeversammlung ausgiebig und vor einer stattlichen Anzahl Mitglieder im Restaurant Central in Hätzingen. Gemeinderat Hansheiri Wichser vertrat die Geschäfte des Gemeinderats und konnte die einzelnen Fragen souverän beantworten. Einmal mehr wurde das Budget kontrovers diskutiert und in einigen Fällen entsprechend auch kritisiert. Diverse Voten zeigten, dass eine vom Gemeinderat für die kommenden Jahre in Aussicht gestellte Steuererhöhung wohl nicht der richtige Weg sei, um den Wunsch nach neuen Firmen und Zuzügern voranzutreiben. Wenn die am schlechtesten erschlossene Gemeinde ebenfalls noch die Steuern erhöhe, sei dies gegen aussen wohl als falsches Zeichen zu werten. Anlass zu weiteren Fragen und einiger Kritik führten die geplanten Stellenbegehren, bei welchem zumindest hinter das eine, ein grosses Fragezeichen gesetzt werden dürfte.

Bezüglich dem Ziel eines ausgeglichenen Haushaltsbudgets, wünscht sich die SVP Glarus Süd, dass nicht nur auf das Prinzip Hoffnung und eine neue Vorlage betreffend kantonalem Finanzausgleich gesetzt werden dürfe.

Vielmehr sollte der Gemeinderat seiner Aufgabe nach strategischer Planung und Umsetzung nachkommen sowie den Mut aufbringen, der Bevölkerung weitere strukturelle Anpassungen für die verschiedensten Bereiche vorzuschlagen, um so für die kommenden Jahre ein ausgeglichenes Ergebnis präsentieren zu können.

Bezüglich dem Traktandum vier, der Entflechtung des Nutzungsplans, zeigt sich die SVP Glarus Süd erfreut über den Entscheid des Gemeinderats. Wie von der Regionalpartei seit längerer Zeit gefordert, könnte dank einer Entflechtung nun eine zeitnahe Umsetzung wichtiger Teile unseres Nutzungsplanes sowie des Baureglements ins Auge gefasst werden. Für die Zeit nach der Gemeindeversammlung seien der Stimmbevölkerung nun eine saubere Auslegeordnung, ein fassbarer Zeitplan und ein übergeordnetes Ziel bezüglich Festlegung der Gewässerräume zu präsentieren.

Weiter sorgte die Frage, welche Stellung Braunwald innerhalb des Nutzungsplans zukünftig haben werde oder solle, für entsprechende Diskussionen.

Eingehend diskutiert wurden die einzelnen Verpflichtungskredite, welche teilweise wiederum durch ihre ungenaue und unverbindliche Kostenschätzung von +/-20% in der Kritik standen. Hier besteht nach Meinung der SVP zukünftig Handlungsbedarf.

Bei den weiteren Geschäften stellte sich die Versammlung trotz einigen Diskussionen ebenfalls hinter den Gemeinderat.

Abschliessend wurde der Vorstand der SVP Glarus Süd mit der Wahl von Evelyn Thut aus Haslen wieder komplettiert. Als Präsidentin der Harmoniemusik Schwanden sowie als ehemalige OK-Präsidentin des Glarner-Bündner Schwingfests in Schwanden hat sich Evelyn Thut bereits einen Namen gemacht und ist bei «Land und Lüüt» als engagierte Persönlichkeit bestens bekannt.