Valeria Spälty gewinnt WM-Bronze

Mirjam Ott und ihre Mitspielerinnen des CC Davos haben für das Schweizer Frauencurling in Vernon (Ka) die erste WM-Medaille seit vier Jahren gewonnen. Die Schweizerinnen siegten im Spiel um Bronze gegen Japan (Moe Meguro) 9:7. Zu diesem Erfolg hat auch die Glarnerin Valeria Spälti beigetragen




Im Page-System-Playoff hatten Janine Greiner, Valeria Spälty, Carmen Schäfer und Mirjam Ott durch eine 4:6-Niederlage gegen Japan die Chancen auf den Titel eingebüsst, in der Revanche 20 Stunden später setzten sie sich durch.

Die Schweizerinnen führten nach fünf Ends 8:2 und schienen einem schnellen Sieg entgegenzugehen. In der zweiten Spielhälfte reihten sie aber Fehler an Fehler. Mirjam Ott selber vergab im 7. und im 8. End gute Chancen auf ein Zweier- respektive ein Dreierhaus. So kamen die Japanerinnen mit drei "gestohlenen" Steinen noch auf 7:8 heran. Im 10. End schliesslich brachte Ott den entscheidenden Take-out doch noch an.