Veka serviert feinsten Twenties-Sound in Tassen

Eine Tasse mit beiden Händen fest umklammern, sich die Stulpen über den Handrücken ziehen und dabei genüsslich heissen Tee schlürfen, während draussen der Schnee leise rieselt. Dieses Bild gehört wahrlich nicht in eine Beiz. Viel eher klingt das Ganze nach einem klassischen Intro einer Weihnachtsschnulze made in Hollywood. Ausser es handelt sich dabei um Tee mit Schuss.




Ein Schuss Swing, ein Schuss Nostalgie und ein gewaltiger Schuss italienischen Charme – bei diesem wunderbaren Gebräu öffnen sich die Saloontüren von selbst. Beispielsweise die vom Veka. Denn diesen Samstag wird wieder mal das 2-Meter-Fass aufgestellt und Spezialbier ausgeschenkt. Das klingt stark nach Beizenkonzert.

Womit es wieder Zeit für Tee wäre: Die brühend heissen «The Hot Teapots» wirbeln ab 21.00 Uhr im Veka die stickige Beizenluft auf. Das musikalische Ensemble kommt aus der Kaffeetrinker-Destination par excellence und diesen Samstag besteht die einmalige Gelegenheit, diese begnadeten Musiker live zu erleben. Sie spielen primitiven Blues, Dixie und frühen Jazz. Ihr Sound ist etwas verschmitzt, leicht neckisch und kompromisslos in den Goldenen Zwanzigern angesiedelt.

Selbst zur Platte greifen

Und wer nach der inbrünstigen Darbietung der «The Hot Teapots» noch immer nicht genug hat, dem steht jene Veka-Dame zur Seite, die gern im Hintergrund agiert und sich nie darüber beschwert. Sie kann 90 verschiedene Songs gleichzeitig aufzählen und lässt jeden ein Mal DJ sein. Die gutmütige Jukebox wird bis in die späten Stunden alles geben – bis alle Bubikopf-Frisuren durcheinandergebracht worden sind und Federboas nicht mehr auf den Schultern, sondern auf dem Boden liegen.