Verhaltener Start in die Gruppenmeisterschaft

Die Sportschützen Glarnerland sind verhalten in die Kleinkaliber-Gruppenmeisterschaft gestartet. Einzig Mischa Armati und Gina Landolt überzeugten.



Die Schweizer Gruppenmeisterschaft mit dem Kleinkalibergewehr ist lanciert. 267 Gruppen sind zu den drei Vorrunden gestartet, um die Finalisten für Thun zu eruieren. Die Sportschützen Glarnerland gingen mit zwei Gruppen an den Start – jedoch konnte keine so richtig überzeugen.

198 Punkte von Armati

Für Glarnerland 1 überzeugte lediglich Mischa Armati. Der Linthaler trug sehr gute 198 Liegendpunkte bei. Rolf Lehmann hielt sich mit 195 Ringen gerade noch über Wasser, während Jürg Fischli nur 193 Zähler beitrug. Auch den beiden Kniendschützen André Eberhard und Tim Landolt erging es nicht anders als Fischli. Mit 187 und 185 Punkten glänzten auch sie nicht.

198 Punkte für Landolt

Umso mehr zu glänzen wusste Gina Landolt. Die Näfelserin musste für die zweite Gruppe kniend antreten. Ihre Vorstellung war geprägt von Präzision. Sie startete mit einer Neun, ehe beim dritten Schuss nochmals ein Verlustpunkt zu Buche stand. Danach reihte sie eine Zehn an die andere. Roman Portmann (176 kniend) sowie die Liegendschützen René Müller (190), Marcel Feusi (188) und Julian Bellwald (187) konnten nicht überzeugen.

Rangliste

Elite:

1. Alterswil 1 982 Punkte. 2. Alterswil 2 981. 3. Wila-Turbenthal 1 981. Ferner: 41. Glarnerland 1 958. 125. Glarnerland 2 939. Total: 267 Gruppen