Verkehrsunfall in Mollis, Autobahn A3

Am Samstag, 18. Mai, ca. 12.30 Uhr, ereignete sich in Mollis auf der Autobahn A3, in Fahrtrichtung Zürich, ca. 300 Meter vor der Ausfahrt Weesen ein Selbstunfall mit einem Personenwagen.



Der 43-jährige Lenker eines Personenwagens verlor aus noch ungeklärten Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Personenwagen kollidierte zunächst zweimal gegen die Mittelleitplanke, dann schleuderte das Fahrzeug quer über beide Fahrbahnen gegen die Aussenleitplanke und schlussendlich nochmals gegen die Aussenleitplanke, wo der Wagen quer zur Normalspur auf dem Pannenstreifen stark beschädigt zum Stillstand kam. Der Lenker zog sich bei der Kollision unbestimmte Verletzungen zu. Er wurde mit der Rega ins Spital zur Behandlung überführt. Beim Lenker wurde eine Blut- und Urinprobe angeordnet und der Führerausweis abgenommen. An der Strasseneinrichtung entstand Sachschaden und das Fahrzeug wurde stark beschädigt. Während der Tatbestandsaufnahme und den anschliessenden Bergungsarbeiten wurde die Autobahn 1-spurig geführt, es kam zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen.