Verkehrsunfall mit Folgeunfall wegen verschmutzter Fahrbahn

Am Freitag, 26. April 2019, ca. 17.15 Uhr, ereignete sich auf der Autobahn A3, bei der Einfahrt vom Autobahnzubringer in Richtung Zürich, ein Verkehrsunfall. Eine von Näfels herkommende Fahrzeuglenkerin geriet bei der Rechtskurve, kurz vor der Autobeinfahrt, plötzlich ins Schleudern und verlor die Herrschaft über das Fahrzeug. In der Folge kollidierte ihr Fahrzeug mit einem korrekt auf der Autobahn in Richtung Zürich fahrenden Personenwagen und anschliessend mit der Mittelleitplanke.



Bei diesem Unfall wurde die Lenkerin verletzt und wurde durch die ausgerückte Sanität ins Kantonsspital Glarus gebracht. Die Lenkerin des beteiligten Fahrzeuges blieb unverletzt.

Bedingt durch diesen Unfall geriet der Verkehr in Richtung Zürich sehr stark ins Stocken und kam teilweise zum Stillstand. Dies bemerkte ein Fahrzeuglenker zu spät und kollidierte kurz nach der Ausfahrt von Weesen mit einem vor ihm fahrenden Fahrzeug, welches seinerseits in ein weiteres Fahrzeug gestossen wurde. Bei diesem Auffahrunfall zog sich eine beteiligte Lenkerin leichte Verletzungen zu und wurde ebenfalls ins Kantonsspital Glarus gebracht.

Bei beiden Verkehrsunfällen entstand grosser Sachschaden an den Fahrzeugen selbst, aber auch an der Autobahninfrastruktur. Nebst Sanität und Polizei musste auch die Ölwehr und der Strassenunterhaltsdienst für die Reinigung der Fahrbahn aufgeboten werden.

Betreffend der Verschmutzung der Fahrbahn bei der Autobahneinfahrt von Näfels herkommend konnte bis dato kein Verursacher ermittelt werden.

Hinweise im Zusammenhang mit der Verschmutzung der Fahrbahn sind an die Kantonspolizei Glarus, Telefon 055 645 66 66, zu richten.