Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Schwanden

In seinen einleitenden Worten zur Eröffnung der Kirchgemeindeversammlung gab Präsident Hansheinrich Hefti der Hoffnung Ausdruck, dass sich Politik und Gesellschaft wieder vermehrt unserer christlichen Werte besinnen und Glaubwürdigkeit, Gerechtigkeit, Solidarität und vor allem Wertschätzung über das Streben nach Gewinn und Materialismus stellen.




Mit Blumen, einem Geschenk und vor allem mit dem verdienten Applaus der Kirchgemeinde wurden Helen und Jakob Kubli aus dem Dienst als Sigrist-Stellvertreter verabschiedet. Während den letzten drei Jahren haben sie David und Lotti Streiff pflichtbewusst und in grosser Verbundenheit zur Kirchgemeinde vertreten und geben das Amt per Ende Jahr in neue Hände. Die Nachfolgeregelung ist bereits auf gutem Wege.

Mit einem Appell an die Gemeinde ermuntert Hefti diese, in ihrem Umfeld, Bekannten- und Freundeskreis für die Mitarbeit in der Kirchgemeinde zu werben oder eben in Neudeutsch zum «Netzwerken». Beim Besucherdienst, bei der Seniorenbetreuung, beim Jassnachmittag oder im Bazar-Team sind kontaktfreudige Personen immer gerne willkommen.

An der nächsten Synode treten drei Mitglieder aus dem Kantonalen Kirchenrat zurück, welche auch in Verbindung mit der Kirchgemeinde Schwanden standen. Es sind dies die Quästorin Rosmarie Figi, Schwändi, unser Pfarrer Peter Hofmann und Andrea Trümpy, Glarus, ihres Zeichens vom Kantonal-Kirchenrat bestimmte Gotte. Der Präsident spricht diesen drei scheidenden Personen den Dank der Kirchgemeinde, verbunden mit den besten Wünschen, aus. Die an der Versammlung anwesende Andrea Trümpy bedankte und verabschiedete sich persönlich.

Im Anschluss genehmigte die Kirchgemeindeversammlung sowohl das von Verwalter Hansjürg Gredig präsentierte ausgeglichene Budget 2019 als auch den unveränderten Steuerfuss von 10 Prozent.

Hinweise auf Veranstaltungen und weitere Informationen unter www.ref-schwanden.ch