Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Schwanden vom 10. Juni

Die Versammlung der Evangelischen Kirchgemeinde Schwanden stand ganz im Zeichen der Neu- und Bestätigungswahlen.




Zuvor aber blickte Kirchgemeindepräsident Hansheinrich Hefti auf die vergangene Legislaturperiode zurück. In den letzten vier Jahren ist die Kirchgemeinde um 110 Personen kleiner geworden. Erfreulich entwickelt sich dafür die Zusammenarbeit unter den Kirchgemeinden in Glarus Süd. Auch die speziellen Gottesdienste, oft auch in der freien Natur, finden immer wieder ein breites Publikum und werden offenkundig geschätzt.

Vor der Behandlung der Wahlgeschäfte durfte der Kirchgemeindepräsident die geleistete wertvolle Arbeit von Kirchenrätin Ruth Frösch würdigen. Nach neun Jahren engagiertem Mitwirken wurde sie mit einem Blumenstrauss und dem verdienten Applaus der Gemeinde herzlich verabschiedet.

Peter Hofmann heisst der neue Pfarrer von Schwanden

Im Sinne des Antrages der Pfarrwahlkommission und des Gesamtkirchenrates wurde Peter Hofmann, Ennenda, mit einem Pensum von 90% für die Amtsdauer 2018 – 2022 einstimmig als Pfarrer gewählt und willkommen geheissen. Er wird beim Gottesdienst vom Samstag, 12. September 2018, offiziell in sein Amt eingesetzt.

Ebenso ehrenvoll wurde als neues Mitglied Barbara Schindler, Schwändi, in den Kirchenrat gewählt. Sie gehört schon seit Jahren zum kirchlichen Leben in Schwanden und die Gottesdienstbesucher kennen Barbara Schindler vom Kirchen-Apéro oder von der Familienweihnacht, wo sie als Katechetin mitwirkt. Auch die Pfarrwahlkommission hat von ihren Erfahrungen profitiert.

Nachdem der Präsident Hansheinrich Hefti und der Verwalter Hansjürg Gredig in ihren Ämtern bestätigt wurden, war ebenso die ehrenvolle Wiederwahl der bisherigen Ratsmitglieder Hansueli Knobel, Franziska Schnyder und Lisa Trachsler unbestritten.

Für eine weitere Amtszeit wurden auch Ernst Luchsinger und Imogen Gredinger als Revisor bzw. Revisorin einstimmig wiedergewählt.

Zu guter Letzt wählte die Versammlung alle neu- und wiedergewählten Kirchratsmitglieder als ihre Abgeordneten in die Synode.

Nicht gewählt werden musste Pfarrerin Almut Neumann, da sie mit einem Teilpensum privatrechtlich angestellt ist.

Als letztes Traktandum stand die Genehmigung der Jahresrechnung 2017 an.

Verwalter Hansjürg Gredig durfte einen erfreulichen Abschluss in der Kirchengutsrechnung präsentieren, welcher eine Zuweisung von Fr. 90 000.– an den Renovationsfonds erlaubte.

Angesichts der Kosten von rund Fr. 210 000.– für den abgeschlossenen Umbau im unteren Pfarrhaus, war diese Zuweisung, zusammen mit der Unterstützung der Evangelischen Landeskirche in der Höhe von Fr. 74 000.– ein sehr willkommener Zustupf.



Ohne Wortmeldung wurden die vorgelegten Rechnungen von der Versammlung genehmigt und dem Verwalter Hansjürg Gredig Entlastung erteilt.

Bevor der Präsident die Versammlung mit den besten Wünschen in eine schöne Sommerzeit entliess, durfte er noch auf den nächsten Anlass hinweisen.

Am Sonntag, 24. Juni, findet der Abschiedsgottesdienst von Pfarrer Hans-Walter Hoppensack statt. Die Gemeinde hat im Anschluss an den Gottesdienst die Möglichkeit, im Festzelt beim Apéro von ihm persönlich Abschied zu nehmen.

Weitere Veranstaltungen unter www.ref-schwanden.ch