Veteranen feierten 75-Jahr-Jubiläum

Die Schwinger-Veteranenvereinigung Gruppe Glarus wurde 1943 gegründet. Zum 75-jährigen Bestehen traf man sich kürzlich im «Bären» Netstal.




Die Veteranenvereinigung Glarus wurde am 17. Oktober 1943 im «Freihof» Glarus aus der Taufe gehoben. 18 ehemalige Schwinger gehörten zu den Gründern mit der Zielsetzung: «Die Hebung und Förderung unserer nationalen Spiele im Allgemeinen und des Schwingens im Besonderen zu unterstützen und die Kameradschaft zu pflegen.» Anlässlich des 50. Wiegenfests besuchte man anno 1993 den Landratssaal in Glarus. Zum 75. Geburtstag nun lud die Obmannschaft am Vormittag zu einem Jass-Morgen beim Veteran und Gönner Fritz Kamm im «Bären» ein. Nach einem genüsslichen Mittagessen folgte am Nachmittag der statuarische Teil unter der Leitung von Obmann Fritz Beglinger, Mollis.

Gelungene Feste im Glarnerland

Dieser wurde eröffnet durch den Jodelklub Glärnisch und dem Lied «am nä schönä Morgä». Den gesundheitlich verhinderten Kameraden wurden die besten Genesungswünsche zugesandt. Mit Fritz Disch (Netstal), Hermann Rickenbach (Netstal) und Hans Feldmann (Glarus) traten drei Kameraden ihre letzte Reise an. Feldmann gehörte von 1989 bis 1991 auch der Obmannschaft an, ehe er aus gesundheitlichen Gründen kürzertreten musste. Im Jahresbericht des Obmanns wurden die beiden Klubjubiläen erwähnt. Aber auch die durchwegs gelungenen schwingerischen Anlässe im Kanton. Der Hallenschwinget Niederurnen endete ein weiteres Mal mit einem Sieg von Roger Rychen. Am Auffahrtstag traten 378 Knaben zum Kantonalen Nachwuchsschwingertag in Näfels an. Das Glarner-Bündner am Pfingstmontag in Schwanden gewann der Favorit aus dem Bündnerland Armon Orlik. Zu guter Letzt stand im Juli der 50. Bergschwinget im Klöntal an, Roger Rychen gewann die Jubiläumsausgabe. Total gewannen die Glarner Schwinger 2018 13 Kränze und der aufstrebenden Nachwuchs 57 Zweige. Nicht weniger als 10 der 13 Kränze erschwang Roger Rychen, der damit in der nationalen Kranzbestenliste 2018 Rang 1 einnahm.

Viel Prominenz aufgenommen

Politische Präsenz wurde in die Mitte berufen, als es um die Aufnahme von Neuveteranen ging. Ständerat Werner Hösli (Haslen) wie auch der Gemeindepräsident von Glarus Süd, Matthias Vögeli (Rüti), wurden ebenso aufgenommen wie Jakob Freitag (Engi) und Hanspeter Figi (Mollis). Von den Obmännern der vergangenen 25 Jahre war einzig Beat Elmer (Linthal) anwesend, welcher ebenfalls beschenkt wurde. Mit einem Glas Maienfelder geehrt wurden die ältesten Tagungsteilnehmer und alle mit einem runden Geburtstag ab dem Eintritt ins Pensionsalter. Bei so vielen Ehrungen kam es im Lokal kurz zu Engpässen. Felix Weber, Netstal, mit Jahrgang 1927 konnte als ältester Veteran begrüsst werden, gefolgt von Hermann Noser, Glarus, (Jahrgang 1932) und Jakob Weber, Netstal (1933). Die Obmannschaft bleibt im Jubiläumsjahr unverändert: Obmann Fritz Beglinger (Mollis), Schreiber Hans Hösli (Mollis) sowie Säckelmeister Heinz Steinmann (Niederurnen).

Als Tagungsort 2019 ist das «National» in Näfels vorgesehen. Grussworte vom Eidgenössischen Veteranenobmann Erwin Amacher (Habkern BE), Gemeindevertreter Markus Schnyder (Netstal) und Hans Winteler (Bilten) von den befreundeten Nationalturnern rundeten das Nachmittagsprogramm ab. Im Anschluss wurde in Erinnerungen geschwelgt, bis sich das Schwingervölklein in den Abendstunden auf den Heimweg begab.