Viel Kampf nicht belohnt

An der Heimrunde der U21-Junioren schaute trotz viel Kampfwille nur ein Unentschieden heraus.




Im ersten Spiel hiess der Gegner Grabs-Werdenberg, welcher viel besser ins Spiel fand. Nervosität führt zu Fehler im eigenem Aufbauspiel und so war es auch der Gegner, welcher nach einem Fehlpass in Führung gehen konnte. Nach diesem Gegentor erwachten die Wirbelwinde und spielten mit mehr Überzeugung. Für den Rest des ersten Drittels waren die Glarner spielbestimmend. Drei schöne Kombinationen führten zur verdienten 3:1-Führung. Nach der Pause konnte nicht mehr an die gute Leistung angeknüpft werden. Der Gegner machte vermehrt Druck und es gelang ihm der Anschlusstreffer. Der letzte Abschnitt war ausgeglichen geprägt. Der Wille, den knappen Vorsprung über die Zeit zu bringen, war gross. Fast zu gross, ein Stockschlag führte zur 2-Minuten-Strafe, welche der Gegner zum Ausgleich ausnutzte. In den letzten Minuten kam auf beiden Seiten nichts mehr Zählbares zustande. 

Im zweiten Spiel wartete der Leader. Die Hurricanes erwischten wieder den schlechteren Start gegen die Toggenburger. Eigenfehler führten zum 0:1-Rückstand. Das Spiel war hart umkämpft, mit vielen Emotionen und kleineren Fouls. Die Wirbelwinde spielten gut mit, teilweise sogar besser. Vermehrt konnte man sich in der gegnerischen Hälfte festsetzen. Aber wieder war es ein Eigenfehler, der zum 0:2-Pausenstand führte. In der zweiten Hälfte war das Spiel noch härter umkämpft, und die Hurricanes setzten alles daran, um zu verkürzen. So gelang es auch nach einem Freistoss. Im letzten Abschnitt wurden dann die Hurricanes wieder unkonzentrierter. Nach einem harten Stockschlag, wurde eine 2-Minuten-Strafe gegen die Wirbelwinde ausgesprochen. Der Gegner nutzte diese Chance und vergrösserte den Vorsprung kurz vor Ende wieder. Die Wirbelwinde konnten die letzten Minuten nicht mehr nutzen. So ging man trotz viel Kampf und Einsatz als Verlierer vom Platz.